Samstag, 30. Juli 2011

Sommerloch-Blog-Verlosung


Es ist so weit - ich verabschiede mich in eine kleine Blog-Sommerpause. Damit es hier aber nicht volllkommen ruhig und duster wird, könnt ihr inzwischen bei meiner bereits angekündigten Blog-Verlosung mitmachen. Ich habe zwei schöne Preise für euch, die ich am liebsten selbst behalten würde. ;-)

Einige von euch haben es am Teaser neulich schon erkannt: Zu gewinnen gibt es zwei STOFFtaschen, allerdings nicht riesige, sondern in etwa in der Größe eines Ordners, aus feinen Stoffen, schön leicht, damit man sie bequem in die Handtasche stopfen und beim überraschenden Stoffkaufrausch unterwegs schnell hervorzaubern kann.

Und damit es sich auch wirklich auszahlt mitzumachen, sind die Taschen mit einigen kleinen Stoffschätzchen gefüllt.

Ich habe zwei Versionen gemacht - eine eher jungs- und eine eher mädchentauglich.


Hier seht ihr die Tasche, in der die Jungs-Stoffe stecken:



Und hier die Stoffe, die drin sind: ein großes Stück Oilily-Easywear-Velvet (ca. 1 m bei voller Breite), ein kleineres Stück Znok-Wikinger-Jersey, Znok-Fahrzeuge-Jersey, Oilily-Hamburger-Jersey und ein ziemlich kleines Stück "alter" Püreh in Grün. Bis auf den Velvet sind sie alle von der Größe her eher nur zum Patchen geeignet.


Hier ist die Tasche mit den Mädchen-Stoffen:


(Die Tasche ist in echt nicht schief - ich hab sie nur zum Fotografieren so aufgelegt, damit man die Seitenteile auch sehen kann.)


Hier sind die Stoffe: Ein größeres Stück Regenbogen-Wellen-Nicky, zwei kleinere Stücke alter Püreh-Jersey, ein kleines Stück Robben-am-Strand-Jersey und ein kleines Stück Oilily-Vogel-Jersey.


Ich hoffe, ihr mögt diese Schätzchen so sehr wie ich ...

Wie könnt ihr mitmachen?

Hinterlasst mir bitte hier bis 20.8. einen Kommentar. Schreibt bitte dazu, ob ihr an der Verlosung für die Jungs- oder die Mädchentasche oder an beiden teilnehmen wollt.

Natürlich freue ich mich sehr, wenn ihr meine Verlosung in euren Blogs verlinkt - und bedanke mich dafür, indem ich euch ein zweites Mal mit in den Lostopf nehme. Bitte um einen kurzen Hinweis dazu in eurem Kommentar.

Viel Glück!

Donnerstag, 28. Juli 2011

Für den Urlaub & Teaser


Was "Sommer" bedeutet, haben wir eigentlich schon so halb vergessen - aber demnächst mal brechen wir in den Urlaub ans Meer auf, deshalb habe ich optimistisch noch zwei schnelle "Lotti"-Shirts genäht. Diesmal ganz ohne Applikation, damit es schneller geht, aber dafür mit Velours von hier. Die Kirschen auf dem rechten Shirt sind in echt nicht rosa, sondern glitzer-rot und passen damit viel besser auf das Shirt, als man nach dem Foto annehmen müsste.

Fürs gemütliche Relaxen und Sonnenbaden am Strand habe ich mir noch ein schnelles Liegestuhl-Kissen mit einem der schönen "Aunties"-Stoffe&Webband genäht: (Foto unvermeidlicherweise mit Katze ...)


Außerdem habe ich fleißig an einem Geheimnis gearbeitet - den zwei Preisen für meine 100-Leser-Sommerloch-Verlosung, die demnächst hier starten wird. Ihr könnt schon mal anfangen zu raten, was das sein soll, wenn ihr Lust habt. ;-)

Montag, 25. Juli 2011

"Dance"-Wichtelshirts


Beim "sommerlichen Applikationswichteln" im Lieblings-Nähforum musste ich natürlich mitmachen. Ich war schon furchtbar gespannt und voller Vorfreude darauf, für eins der zu bewichtelnden Kinder ein süßes Tier-Appli-Shirt zu nähen. Dann kam die Auslosung und es stellte sich heraus: Mein Wichtelkind ist schon 10, trägt Erwachsenengröße und steht auf "Streetdance". Tjo, da musste ich erst Mr.Google befragen, denn davon hatte ich noch nie gehört.
Recht schnell hatte ich dann die Idee für dieses anthrazitfarbene Shirt mit applizierten Schriftzügen, die - hoffentlich - zum Thema passen würden.


Aber dann war ich mitten im Nähen nicht mehr ganz so glücklich mit meiner Idee, weil mir nämlich eine neue, irgendwie bessere gekommen war: ein Schriftzug in einer Art Negativ-Applikation. Zuerst wollte ich die Idee am Rückenteil des dunklen Shirts umsetzen, aber dann habe ich mich doch entschieden, noch ein zweites Shirt zu machen:


Hier habe ich nicht die Buchstaben appliziert, sondern die Zwischenräume zwischen den Buchstaben - ich dachte mir, das könnte ganz lustig aussehen, und bin mit dem Ergebnis auch recht zufrieden.


Lustig ist auch der weiß-rot gemusterte Jersey, den ich dafür verwendet habe: Bei meiner ersten Bestellung von Stretchfrottee&mehr hier hatte ich noch so meine Schwierigkeiten mit den finnischen Farbbezeichnungen der Stoffe und so habe ich diesen Stoff nicht wie erwartet in Blau ("Taivaansininen-valkoinen"), sondern in Weiß-Rot ("Luonnonvalkoinen-punainen") ausgepackt - da habe ich ziemlich gestaunt! Noch mal gestaunt habe ich dann, als ich mitten im Nähen und Werken die neue Herbst-Ottobre ausgepackt und darin genau diesen falsch bestellten Stoff ganz prominent verarbeitet entdeckt habe. :-)

Am Rücken des Dance-Shirts gab es jedenfalls noch massenhaft Sterne:


Die Mama meines Wichtelkindes hat leider einen Job, der so gar nicht zu den Post-Öffnungszeiten passt, deshalb musste ich ungeduldig 10 Tage warten, bis mein Päckchen endlich von der Post abgeholt wurde. Aber inzwischen sind die Shirts doch noch bei meinem Wichtelkind angekommen und - das Wichtigste: Sie passen und gefallen sehr. Bin ich froh!

Sonntag, 24. Juli 2011

Bade-Amelie reloaded




Danke für eure zahlreichen Kommentare zu meiner Burda-Tragikomödie, die haben mich wieder ein bisschen aufgebaut. :-) Trotzdem habe ich mein Vorhaben, aus der gleichen Zeitschrift auch noch das Wickelkleid zu nähen, erst mal aufs kommende Jahr verschoben.

Inzwischen habe ich, wie in diesem Beitrag, der es erfreulicherweise mal wieder in die "Inspirationen" geschafft hat, angekündigt,  noch eine Bade-Amelie aus Stretchfrottee von hier für meine Große genäht. Den Retro-Stoff hat sie selbst ausgesucht, das ist eigentlich so gar nicht mein Geschmack. Und sie hat auch gleich selbst entschieden, was für eine Applikation auf das Kleid kommen soll: eine dicke Biene. Gesagt, genäht.


Badewetter ist ja leider keines in Sicht, aber im Urlaub am Meer wird es dann hoffentlich doch etwas wärmer sein.


Mein Einwand, dass ein Foto mit Blitz in der Glasscheibe, den ich Dödel nicht wegzeichnen kann, nicht so klasse aussieht, führte zu folgendem hübschen Bild:


Hier noch ein Such-Aufruf: Falls jemand von euch noch so ein Teil wie auf dem Foto unten bei sich herumstehen hat und nicht braucht: Bitte melden! (Wir haben dieses Flipperspiel für einen Vormittag aus dem Kindergarten ausborgen dürfen und L. würde gerne noch monatelang damit spielen.)

Mittwoch, 20. Juli 2011

Alles in Burda?


 Sicher nicht! Deshalb besser: "Burda, zurechtgestutzt."

Burda-Hefte. Ich kaufe sie brav fast jeden Monat, denke bei dem einen oder anderen Modell: "Sieht gar nicht mal schlecht aus.", und dann stecke ich sie ins Regal zu den anderen.
Diesmal sollte alles anders sein, in der Burda 7/2011 hat mir gleich einiges aus der Kategorie "The Tourist" gefallen. Also: Stoffe bestellt, lange gewartet, dann endlich drauflosgewerkelt.
Aus Modell 114 und 115 wollte ich mir eine schicke Kombi nähen, möglichst ähnlich wie in der Zeitschrift.

Das deprimierende Ergebnis, in dem ich aussehe wie eine Schachtel ... äh ... Kiste mit 50:


Deshalb: Einmal schnell fotografieren lassen und dann: Ran an die Schere! Schnipp-schnapp ... und nochmal mit Ovi und Cover drüber, und dann:


Ein ausgefallenes Outfit ist es jetzt nicht mehr, aber für den Weg zum Supermarkt langt es allemal. Ich trage oben Kleidergröße 36/38 und unten 34/36, da kann man schon etwas zarter aussehen als in Burda, oder?

Nachtrag von Kater Maxi: Vergiss die ganze blöde Näherei, zeig mal mich! Mein doofer Bruder macht sich in diesem Blog schon genauso breit wie im echten Leben.

Sonntag, 17. Juli 2011

Lauter Kleinigkeiten

In diesen Tagen durfte ich mit Beate meine 100. regelmäßige Leserin begrüßen - herzlich willkommen!
Ich freue mich sehr, dass ihr alle immer mal wieder bei mir vorbeischaut!
100 Leser sind wohl ein klassischer Anlass für eine Verlosung - ich bin schon eifrig am Nachdenken und Tüfteln, womit ich euch eine kleine Freude machen könnte. Mehr dazu irgendwann in den nächsten zwei Wochen.

Inzwischen habe ich meistens im Garten gearbeitet hauptsächlich Kleinzeugs genäht.
Zunächst einmal zwei kleine Strand-Geldtäschchen nach dem Ebook "Filipa" von Buntiges bei Dawanda (gerade heute hat sie es rätselhafterweise nicht im Shop).




Mein Mann hat sich so ein Täschchen bei mir bestellt und natürlich musste es für ihn so schlicht wie möglich sein, deshalb habe ich einfach schwarzes Neopren genommen. Mein Täschchen ist ein wenig bunter geworden. Der Schnitt ist derartig einfach, dass ich es kaum glauben konnte. Man braucht nur ein Rechteck Stoff (bzw. zwei, mit Futter) und einen Reißverschluss, und mit vier kurzen Nähten ist das Teil auch schon fertig. Eigentlich sollte man meinen, dass man dafür nicht extra ein Ebook kaufen muss, aber selbst jetzt, wo ich zwei davon genäht habe, verstehe ich immer noch nicht ganz, wieso aus einem Rechteck ein Täschchen mit vier dreieckigen Seiten werden kann. Naja, Geometrie war noch nie meine Stärke ... Die Investition ins Ebook hat sich in meinem Fall jedenfalls ausgezahlt.

Hier kommt ein Suchbild: Was ist die genähte Kleinigkeit auf diesem Bild?



Kater Fritzi hat sie mit seiner Nase eindeutig identifiziert: Baby Lena hat neue Schuhe bekommen, nach einer super Anleitung von hier.


Und jetzt wisst ihr schon, wohin ihr schauen müsst ... ;-)


F. meinte, dass Lena im Sommer auch noch offene Schuhe braucht, und deshalb haben wir ihr welche nach einer Anregung von hier verpasst.


Heute ist ein prima Tag für Badeschläppchen, deshalb bleibt die Nähmaschine wohl unberührt und wir machen einen Familiennachmittag im Freibad. Schönen Sonntag euch allen!

Edit: Mit dem Link von Frau Nadel und Faden könnt ihr das Wunder, wie aus einem Rechteck vier Dreiecke werden, kostenlos nachnähen. :-) Danke!

Mittwoch, 13. Juli 2011

♥ Zazou meets Zazala ♥


Vergangene Woche hat Nic in ihrem Blog eine herrlich bunte Kakerlake nach diesem Schnitt gezeigt. Meine Große war sofort schwerst begeistert und wollte unbedingt auf der Stelle mit dem Nähen loslegen. Leider hatte ich noch zwei, drei Projekte vorher zu erledigen, aber vorgestern haben wir endlich begonnen.


Und weil L. Krabbeltiere so toll findet, habe ich ihr ein dazupassendes Kleid genäht - eine "Zazou" von Claudia Diesner.


In Anlehnung an die Kakerlake "Zaza" aus einem unserer vielen Lieblingsbücher hat L. ihr neues Stofftier "Zazala" getauft, ich habe den Schnitt also richtig gewählt ... ;-)


(Mmhm, lecker Zucchini!)


L. ist inzwischen schon super geschickt mit der Nähmaschine, die gedoppelten Flügel hat sie ganz alleine genäht und abgesteppt. Bei den Draht-Beinen und beim Zusammenfügen aller Teile, wo es immer etwas fummelig wird, musste ich wieder ran. Aber bald muss ich wohl über eine eigene Nähmaschine für die Kinder nachdenken, wenn ich währenddessen auch arbeiten möchte. ;-)

Kater Fritzi wundert sich natürlich über den neuen Garten-Bewohner ...







"Zazou" habe ich zum ersten Mal ausprobiert und in der Kleidversion sieht es doch irgendwie nach Nachthemd aus, finde ich. Trotzdem muss ich wohl noch ein zweites davon für F. machen, der die Flügelärmel und Rüschen natürlich furchtbar gut gefallen würden ...


Für die Appli habe ich den Käfer-Schnitt um die Hälfte verkleinert, die Flügel sind aber trotzdem mit dünnen Volumenvlies gefüttert und in Streifen abgesteppt, damit die Kakerlake der großen Zazala möglichst ähnlich sieht ...


Montag, 11. Juli 2011

So schnell groß!


Genau vor einem Jahr, am 11. Juli 2010, ist mein kleiner Neffe zur Welt gekommen. Auf dem Foto mit großem Bruder ist er schon einige Wochen alt - und heute feiert er tatsächlich schon seinen ersten Geburtstag! Herzlichen Glückwunsch, Großer! :-)
Von Tante kitzkatz und den Kusinen gibt es neben dem gewünschten Steckspiel natürlich auch etwas Genähtes - damit jeder sieht, wie groß du schon geworden bist:



Ciao Babyzeit, S. ist jetzt schon groß!
Deshalb gibt es auf der Vorderseite eine große applizierte Eins im College-Look.


Am Rücken habe ich den coolen Mister Croc und einen Stern von zwei verschiedenen Lieblings-Oilily-Popelines appliziert. Gerne hätte ich auch noch den "When I grow up"- und den "I wanna be a popstar"-Schriftzug aus demselben Stoff verwendet, aber dafür ist der Rücken von S. definitiv noch zu klein ...

(Und für die kritischen Betrachter: Ja, der Saum ist am Rücken wirklich so schief. Deshalb gehe ich jetzt gleich bei Frau Andrella nachlesen, wie sie das besser macht.)

Freitag, 8. Juli 2011

Amelie-Badekleider


Bevor es höchste Zeit wird, für Abwechslung zu sorgen und das tolle Schnittmuster wieder in den Ordner zu legen, habe ich noch zwei Badekleider-Amelies für euch. Nachdem Sabrina in unserem Nähforum uns vor einiger Zeit eine Bezugsquelle für wunderschönen Stretchfrottee verraten hatte, nämlich Myllymuksut, musste ich das natürlich gleich ausprobieren und habe dort zwei, drei Stöffchen bestellt. Lila Streifen für L., die sich einen weißen Hai auf ihr Badekleid bestellt hat:


... und einen grünen Marienkäfer-Stretchfrottee für F., die ja immer schon ein Fan von Grün gewesen ist.


Ohne Appli gehts ja fast gar nicht, deshalb wohnt hier ein Riesen-Siebenpunkt:


Die Kleider sind superweich, kuschelig und gemütlich nach dem Baden:



Aufmerksame Leserinnen können auf diesem Bild natürlich auch wieder unseren dicken Kater entdecken:


Der lilagestreifte Frottee ist aus Bambus, was sich zwar genauso fein anfühlt wie aus Baumwolle, allerdings ist er beim Vorwaschen erheblich mehr eingelaufen als der Baumwollfrottee für F., sodass L.s Badekleid nun eher eine Badetunika geworden ist.
Ihr könnt euch wohl schon denken, was ich mir da als Lösung ausgedacht habe ...
Genau: Ich habe neuen Stoff bestellt. :-) Ist immer gut, wenn man dafür einen Grund hat, oder?

Donnerstag, 7. Juli 2011

Buchtipp


Heute habe ich nichts Genähtes für euch, aber dafür ein Buch, das ganz viel mit Nähsachen zu tun hat.
Im Mai haben wir die Rezension von "Emma im Knopfland" von Ulrike Rylance mit tollen Bildern von Silke Leffler im "Standard" entdeckt, wo ihr sie gerne online nachlesen könnt (KLICK).

Meine Mädchen waren beide von der spannenden Geschichte total gefesselt und begeistert und ich habe sie mit Vergnügen vorgelesen. Wenn ihr auch gerne mit euren Kindern auf eine Reise ins Knopfland gehen wollt und dabei nicht nur Knöpfe, sondern auch einen sehr hilfsbereiten Klettverschluss und ein paar andere nette Zeitgenossen kennen lernen wollt, und wenn eure Kinder gerne lange Geschichten mögen (das Buch hat doch etwas mehr als 100 Seiten), dann kann ich euch "Emma im Knopfland" wärmstens empfehlen!