Dienstag, 29. November 2011

Knuffelpferd


Am Wochenende hat F.s allerbeste Lieblingsfreundin ihren 7. Geburtstag gefeiert. Eigentlich besteht die ungeschriebene Regel, dass alle F.-Freundinnen zum Geburtstag von mir etwas Selbstgenähtes bekommen müssen. Die Beste-Freundin-Mama habe ich allerdings vor einigen Monaten mit dem Nähvirus infiziert, die gehört also irgendwie zum Club und damit wird es schwerer, etwas "Besonderes" zu schenken.
Zum Glück ist mir eingefallen, dass die beste Freundin total auf Pferde steht und dass ich auf der Farbenmix-CD ja noch den großen Knuffelpferd-Schnitt habe - und schon lange mal probieren wollte.


Gemeinsam haben F. und ich die Stoffe ausgesucht und ich habe tatsächlich meine gern gestreichelten TaDot-Stoffe hergegeben, ist ja zum Glück noch was übrig geblieben. Beste Freundinnen müssen das Beste bekommen, ist doch klar.

 
Ein üppig verzierter Sattel darf nicht fehlen, das schreibt in diesem Fall sogar die Anleitung vor! ;-) (Da steht wirklich wortwörtlich: "Den Sattel aus Filz ausschneiden und ÜPPIG VERZIEREN.")


Meine andere Tochter wollte beim Ausstopfen unbedingt mithelfen, obwohl sie eigentlich gerade dabei war, für Weihnachten Kerzen mit Wachsplatten und Flüssigwachs zu verzieren. Mein Einwand, dass man sich vorher UNBEDINGT die Hände waschen müsse, wurde ignoriert, und schon hatte das Pferdchen einige kleine, sehr hässliche Wachsflecken am Hals.
Mein YoYo-Maker hat sich dann aber richtig gefreut, dass er auch mal wieder verwendet wurde, und so ein buntes Pferd kann einen Orden an der Seite ohnehin gut vertragen. Tataa - kein Fleck zu sehen:


Schnitt: Farbenmix CD, Stickdatei: Eingesnapt/Feenwerkstatt

Und weil einige von euch so lieb an unsere kranke Katze gedacht haben, hier ein brandaktuelles Foto von ihr:


Der vorwurfsvolle Blick sagt alles: In dieses GRÄSSLICHE Gewand wollte man mich stecken, stellt euch vor!!!
(Ich war so naiv und hatte gedacht, was beim Kater im September so gut geklappt hat, kann ich bei der Katze wiederholen: Ich nähe ein schickes Gewand, damit Mieze nicht an ihrer OP-Wunde schlecken kann. Wunderschönen Campante habe ich zerschnitten - und was macht die Katze? Zieht sich das Ding einfach über Nacht wieder aus und legt es fein säuberlich in eine Ecke!)
Jedenfalls geht es ihr erfreulicherweise schon wieder recht gut, seit gestern Abend darf sie auch wieder in kleinen Mengen ihr gewohntes Futter fressen und in einigen Tagen darf sie dann ihren Isolier-Raum verlassen und wieder im ganzen Haus herumlaufen, nächste Woche dann auch wieder im Garten.
Die entfernten Lymphome waren 10x10 bzw. 2x1 cm groß, je nach Histo-Befund (den wir noch nicht haben) bekommt sie dann ihr restliches, wahrscheinlich eher kurzes Leben eine Dauermedikation, mit der sie wieder ziemlich gut ein normales Katzenleben haben kann. Das alles für den Preis einer 1A-Babylock-Maschine, aber die kaufe ich mir dann eben ein paar Jahre später.

Montag, 28. November 2011

Weihnachtskleid Sew Along 3: Tipps gesucht!


Die guten Nachrichten zuerst: Ich habe meine beiden Schnitte und die beiden in Deutschland bestellten Stoffe rechtzeitig erhalten und die beiden Stoffe auch schon vorgewaschen. Die erste schlechte Nachricht: Der "Crash Panné" in dunkelbraun ist NICHT dehnbar, also wohl ungeeignet für den bestellten Schnitt (schade, denn er würde mir sehr gefallen).

Ich habe mich also mal dem Wickelkleid zugewandt und am Wochenende immerhin den Schnitt abgezeichnet. Und hier fängt es mit den Schwierigkeiten erst richtig an.
Lacht euch beim Lesen ruhig schief, aber: WELCHE GRÖSSE ist die richtige für mich???
Die dem Schnitt beiliegende Maßtabelle verrät mir, dass ich Brustumfang Größe 42, Taille Größe 40 und Hüftumfang Größe 36 habe. Hm. Und nicht dass ihr jetzt denkt, ich wäre mir einer üppigen Oberweite gesegnet, nein, ich habe bloß Mutters breiten Rücken geerbt.

Der Schnitt sagt, ich soll die Größe abzeichnen, die zu meinem Brustumfang passt, also 42. Allerdings möchte ich zu Weihnachten eher keinen Kartoffelsack tragen. Was meint ihr, könnte ich das Rückenteil in Größe 42 und das Vorderteil in Größe 38 oder 40 zuschneiden oder ist das verrückt?

Mit einer Puppe wäre das alles bestimmt leichter, die wünsche ich mir dann zum Geburtstag oder so.
Wahrscheinlich müsste ich ein Probekleid nähen, aber ob ich so viel Geduld habe? Hach, schwierig.


Ich hoffe mal auf ein paar supergute Ratschläge von euch!

Falls der zweite Stoff für das Zweitkleid noch rechtzeitig eintrifft, habe ich ja zum Glück noch Plan B. Könnte also doch noch knapp werden, auch wenn Catherine schreibt, dass noch soo viel Zeit ist.
Alle Weihnachtskleider findet ihr hier.

Freitag, 25. November 2011

Eichkätzchen-Amelie


Heute mal wieder was Nettes für meine kleine große Maus: eine Eichkätzchen-Amelie, begonnen vor und beendet während unseres Lazaretts (meine Große ist immer noch nicht ganz fit).


Die "Amelie" ist aus dem herrlich weichen Hilco-Tozka-Sweat (davon brauche ich glaube ich noch mehr!) und das Eichhörnchen habe ich aus Nicky- und Zottelstoffen appliziert.


Eigentlich war für das Großkind auch ein Eichhörnchen-Kleid projektiert, aber das muss bis nach Weihnachten warten, fürchte ich. Schön langsam muss ich mit der Geschenke-Produktion beginnen.







Ein herzliches Danke für eure guten Gedanken und Wünsche für unsere Katze Pinky - sie ist noch in der Tierklinik, erholt sich nach Angaben der Ärzte aber prächtig. Morgen soll sie wieder zu uns nach Hause kommen und ich fürchte mich schon ein wenig davor, wie alles klappen wird (viele Medikamente, Ernährung nach Maß, weil der Magen so winzig ist, kein Freigang im Garten ...).

Mittwoch, 23. November 2011

Me Made Mittwoch: LLL

... LAZARETT - LOOP - LYMPHOM


Pläne hatte ich so einige für diesen Me Made Mittwoch. Aber dann sind ein paar Dinge dazwischen gekommen, hauptsächlich das LAZARETT. Meine Große hat aus der Schule ein ordentliches Magen-Darm-Virus mitgebracht und zweieinhalb Tage Intensivpflege gebraucht. Meine kleine Große hat starke Halsschmerzen bekommen und musste auch zuhause bleiben. Ich habe mich bei der Großen angesteckt und war einen Tag völlig außer Gefecht.
Und deshalb habe ich mir nur einen schnellen LOOP genäht, damit ich doch noch was vom Me Made Mittwoch habe.



Meine Töchter, vom Lagerkoller geplagt, haben sich ums Fotografieren gestritten ... und trotzdem nur Windschiefes und Verwackeltes zustande gebracht.
Das ist mein erster Loop, innen kuscheliger Flausch in Türkis, außen Lieblings-TaDot-Stoffe und ein paar Bänder. So ganz gewöhnt habe ich mich an das Umwicklen noch nicht und so richtig vorteilhaft für die Frisur erscheint es mir auch nicht. Dafür ist der Hals wirklich kuschelig warm eingepackt, sollte ich mich bei Tochter 2 noch anstecken.
Mehr Me Made Mittwoch wie immer bei Catherine hier.



Und dann wäre da leider noch das dritte L: LYMPHOM.
Die lange Vorgeschichte erspare ich euch hier, jedenfalls ist es in diesem Herbst schon die zweite Krebserkrankung bei einer unserer vier Katzen. Katze Pinky hat gestern die Diagnose "Lymphom, hoffnungslos" bekommen, heute sollte noch bei einer OP nachgeguckt werden, ob sich doch noch Hoffnung findet oder ob die Katze gleich eingeschläfert wird.
Hoffnung war da, der Katze fehlen aber jetzt ein paar Organe zumindest teilweise und die Lebenserwartung beträgt mit viel Glück und Dauermedikation 1-2 Jahre. Das Tier ist erst vier. Ziemlich mistig also, alles in allem.
(Das Foto ist vom letzten Jahr, als sie so gerne in meiner Stricktasche schlief.)

Montag, 21. November 2011

Weihnachtskleid Sew Along Teil 1+2


Gruppendynamik? Lässt mich total kalt, eigentlich. ;-)
Als ich das erste Mal bei Catherine von der Weihnachtskleid-Sew-Along-Aktion gelesen habe, dachte ich mir: Sehr nette Idee, aber ich habe mein letztes Weihnachtskleid mit 10 getragen und daran sollte ich nix ändern. Ich trage auch sonst höchstens mal im Sommerurlaub ein Strandkleid und außerdem passen meine Maße irgendwie nie zu den fertigen Schnitten - und über Änderungen traue ich mich nicht so recht drüber.
Aber dann:
Weihnachtskleid-Sew-Along Teil 1 in vielen anderen Blogs. *sabber* Eine gute Stunde Blogs gelesen und schon war ich infiziert. Ich? Gibts das?
Jedenfalls habe ich gleich mal stundenlang Schnitte geschmökert und mir schlussendlich zwei Schnitte und drei Stoffe bestellt.

Die Schnitte: einmal "märchenhaftes Empirekleid" (*kreisch* für mich?!), siehe Bild oben, und einmal "Wickelkleid", siehe Bild unten, beide von Pattern Company, von denen ich noch nie einen Schnitt probiert habe.


Und als ob das alles nicht schon wagemutig genug wäre, habe ich die Stoffe auch online geordert - ich wohne ja in der tiefsten Provinz und weit ab von jedem vernünftigen Stoffgeschäft. Für das "Empirekleid" habe ich erstmal diesen braunen Crash-Samt bestellt - ohne zu wissen, ob der überhaupt dehnbar sein wird. Hui.


Und weil dieser braune Stoff vielleicht gar nicht geeignet ist, habe ich gestern noch diesen gecrashten Pannésamt aus den USA bestellt - das ist wahrscheinlich völlig plemplem, weil er vielleicht gar nicht rechtzeitig bei mir eintreffen wird, aber die Farbe und die Struktur haben mir - jednefalls am Bild - richtig gut gefallen.


Für das Wickelkleid habe ich diesen Viskose-Jersey bestellt:


Der sieht ja schon richtig weihnachtlich aus, oder? Ob allerdings das Grau zu mir passt??

Naja, das alles wird sich im Laufe der nächsten Wochen noch klären - wenn die Sachen alle bei mir eintrudeln und ich ans Werk gehen kann - hoffentlich bald!!
Bei drei verschiedenen Optionen habe ich die Hoffnung, vielleicht doch EIN Weihnachtskleid für mich hinzubekommen - mal sehen.

Was die anderen Teilnehmerinnen vom Weihnachtskleid Sew-Along zu berichten haben, könnt ihr hier nachlesen.

Donnerstag, 17. November 2011

Recycle Style mit Monster


Mit den Walk-Resten, die von meiner "Jackie" übrig geblieben waren, wollte ich für L. eine coole Weste nähen, wieder mit Teilen von alten Jeans. Ich habe mich also ans Werk gemacht und das hier produziert:



Mit kleiner Glitzer-Brusttasche:


Mit einem Label aus Opas alter (hässlicher *räusper*) Lederweste:


Mit einem Bund von meinen alten Jeans, die ich für meine Jackie zerschnitten hatte (diese Idee habe ich mir abgeguckt), die Gürtelschlaufen am Walk festgenäht und einen Gürtel aus Jerseystreifen geflochten:


Hinten ein wenig mit dem Rechts-/Links-Effekt vom Walkstoff gespielt, mit einem Stück Jeans-Bund von L.s alten Hosen als Riegel:


Und als ich damit fertig war, sagte das Kind: "Naja, ganz ok. Sieht ein bisschen blöd westernmäßig aus. Kann ich noch ein Monstershirt für drunter haben, dann ist es besser."


Ja, nun, dann eben. Und auch noch ganz spezielle Stoffwünsche: diesen und diesen und diesen, egal, ob Mama findet, dass sie dazupassen. Und bitte nicht irgendein Monster wie auf diesem Stoff, sondern ein Ruttu-Nuttu-Monster, Mama! Ok.


Schön langsam habe ich Annikas Monster ganz gut drauf, aber eigentlich mache ich schon lieber etwas Eigenes.


Immerhin, Mission erfüllt - Kind zufrieden und trägt in dieser Kombi auch die komische Weste.




Noch Fragen???

Mittwoch, 16. November 2011

Me Made Mittwoch: Petrol


Ermuntert durch den Me Made Mittwoch probiere ich schön langsam die unterschiedlichen Damen-Schnitte durch, die ich im Laufe der Zeit gesammelt, aber nie genäht habe.
Heute zeige ich euch eine Farbenmix-"Amelia" in Petrol.



Irgendwie habe ich so das Gefühl, dass es für diesen Schnitt bei dem einen Versuch bleiben wird. Zwar ist die "Amelia" ein absolutes Bequem-Wohlfühl-Teil, aber ich finde, so sieht sie auch aus. :-( Irgendwo zwischen Umstandsmode und Hüftverbreiterungsteil.
Vielleicht liegt es ja an der falschen Größenauswahl? Beim Messen stelle ich immer wieder überrascht fest, dass ich zu viel Brust- und Taillenumfang oder zu wenig Hüfte habe, komisch. In diesem Fall habe ich Größe L genäht, weil das am besten zu meinen Maßen gepasst hat, und dann nach einer ersten Anprobe an den Seiten jeweils fast 3 cm weggenommen. Und trotzdem sieht es so weit aus - rätselhaft.


Die freundlich unscharfen Bilder haben wie immer meine Mädels von mir gemacht.
Mehr Me Made Mittwoch findet ihr wie gewohnt bei Catherine.

Edit: Unter der "Amelia" trage ich ein Langarmshirt von Oilily, also nix mit angenähten Ärmeln. ;-)

Montag, 14. November 2011

Reh mit Herz


Wie versprochen habe ich als nächstes in der Reihenfolge ein Kleid für F. genäht: eine Herzchen-Overkill-" Olivia" mit Reh.


Schön langsam dringt auch die Erkenntnis zu mir durch, dass meine beiden Mädels inzwischen so groß sind, dass ich mit einem Meter Stoff nicht mehr auskomme. Aber bei jedem Stoff, der mir gefällt, auf Verdacht gleich 1,3 bis 1,5 Meter kaufen? Das wird teuer! - Und braucht zu viel Platz ... Also wird wahrscheinlich auch in Zukunft gestückelt und gemixt, so wie hier, wo die Kapuze pink wie die Herzchen auf dem Hauptstoff geworden ist.


Das große Reh sieht irgendwie nicht ganz so aus, wie ich es haben wollte. Aus der Nähe betrachtet gefällt es mir zwar gut, aber aus der Ferne ... ich weiß nicht. Zu lange Schnauze? Zu schmaler Kopf?


Zum Glück ist F. da nicht ganz so kritisch wie ich, sie ist mit ihrer neuen Olivia sehr zufrieden.





Besonders mag ich am "Olivia"-Schnitt diese lange, geknotete Kapuze, hier noch mit einem Filz-Herz verziert:



Leider ist meine Neunjährige schon aus dem wunderschönen Schnitt rausgewachsen und auch meine Sechsjährige trägt schon die letzte Größe. *heul*
Liebe Farbenmixer, wäre es nicht eine gute Idee, die schönen alten Schnitte, die nur bis 134/140 gehen, neu aufzulegen und ein paar größere Größen hinzuzufügen? Bitte!