Donnerstag, 31. Oktober 2013

Rebellion-Joana, Schwarz-Grau mit Bunt


Nach den letzten Schnitt-Experimenten habe ich für diesen RUMS-Tag wieder zu etwas Bewährtem gegriffen und mir meine dritte Langarm-"Joana" genäht - mal ziemlich unbunt in Schwarz/Grau aus meinem Lieblings-Sommer-Shirt von M*ngo mit einer winzigen Portion Regenbogen am linken Ärmel.


Das Kurzarm-T-Shirt habe ich an den Seitennähten aufgeschnitten, die Schulternähte und den Halsausschnitt habe ich so übernommen, wie sie waren. Dazu gibt es Ärmel aus allerlei Grautönen mit ein bisschen Schwarz/Weiß dazwischen und einem Mini-Farbtupfer.


Das T-Shirt besitze ich gleich zweimal - einmal in Schwarz, da hatte es kurze Ärmel, und einmal ärmellos in Weiß - weil ich den Aufdruck so mag. Schon seit meiner Kindheit habe ich Schwierigkeiten, die Regeln anderer einzuhalten, wenn ich die Sinnhaftigkeit dieser Regeln nicht nachvollziehen kann. Und dann rebelliere ich dagegen, womit ich mir meistens Probleme mache. Also keine sehr schlaue Strategie ... aber ich mache es nicht ganz absichtlich, es passiert mir immer irgendwie.


Jetzt erhebe ich den Protest also zwischendurch schon zum Programm und kleide mich darin ... Midlife Crisis? 



Na, darüber dürft ihr denken, was ihr wollt. :-))

Ich verabschiede mich mit diesem Beitrag, völlig protestfrei, in ein langes gemütliches Wochenende und hoffe, dass ihr ebenfalls ein paar feine (freie?) Tage verbringen könnt!



Mittwoch, 30. Oktober 2013

Mechelen, letzter Versuch :-)


... oder: Aus "Mechelen" wird "Willichelen/Ellichelen".
Vergangenen Donnerstag habe ich euch hier zwei Versuche gezeigt, den schönen Gratis-Schnitt "Mechelen" von Pulsinchen für mich passend nachzunähen, wobei ein passenderes Teil (blau gewellt) und ein weniger passendes Teil (gelb) herausgekommen waren.
Das gelbe Teil habe ich mir nun nochmals vorgenommen. Ich habe das Vorderteil vom MaMu-Schnitt "Willi/Elli" daraufgelegt und einfach alles rundherum weggeschnippelt.


Dann habe ich neue, etwas gepatchte Ärmel nach dem "Willi/Elli"-Schnittmuster angenäht.
Das Ergebnis ist ... naja, wieder nicht perfekt. ;-) Willi/Elli in dieser Größe ist einfach nicht für einen relativ undehnbaren Sweat gedacht, genau wie Mechelen. Beim Hineinschlüpfen habe ich das Gefühl, ich muss mich in eine Ritterrüstung quetschen ... aber wenn ich es dann anhabe, passt es eigentlich wieder ganz gut bzw. hat sogar wieder etwas zu viel Weite oben bei den Armen. Hm. 


Aber tragbar ist es nun, oder was meint ihr? (Dass ich auf den Fotos in der neuen Version gar so grinse, hat übrigens damit zu tun, dass im Nachbarhaus gerade eine Putzfrau dabei war, aus dem oberen Stockwerk Teppiche beim Fenster auszuklopfen, wobei sie freien Blick auf das kleine Mutter-Tochter-Fotoshooting mit musikalischer Untermalung hatte, was meine Große, die die Bilder diesmal gemacht hat, enorm erheiterte. Und dabei konnte dann auch ich nicht mehr ernst bleiben ...)

Fazit: "Mechelen" ist fein, aber besser nicht aus Sweat zu nähen. Und wenn man nicht Größe 36/38 hat, sondern 34, dann müsste man den Schnitt doch deutlich anpassen und nicht einfach die Nahtzugabe weglassen, so wie ich das versucht hatte.


Mal sehen, was es sonst noch so gibt beim heutigen Me Made Mittwoch.

Dienstag, 29. Oktober 2013

Wir können noch mehr!


Wenn euch unser Katzen-Kitsch-Shirt gestern schon zu heftig war, dann dürft ihr heute hier nicht weiterlesen. ;-) Heute zeigen wir nämlich fast alles, was die Kitsch-Kiste bei uns hergibt!
Wir haben bei Stoff&Stil auch diesen wunderbaren Fotoprint-Jersey bestellt und auch den findet meine jüngere Tochter ganz, ganz toll. Schwäne, Igel, Giraffen, Eichhörnchen, Ballons, Blumen, Wolken, Rosa/Lila/Türkis ... mehr kann man ja schon wirklich nicht auf einen Stoff draufpacken.
Aaaaber, diesmal habe ich es damit nicht gut sein lassen, sondern dem Stoff noch gepatchte Ärmel verpasst ... Wölkchen in Lila und Pink und dazwischen farblich passende Reste von meinem selbst gemachten Regenbogenstoff von hier (sorry für das schlechte Foto, ich bin gestern erst nach Ende des guten Tageslichts mit dem Shirt fertig geworden).


Und geht NOCH MEHR?
Na, unbedingt geht noch mehr. Der Stoff hatte einfach noch nicht ALLES, ganz egal, was ich gerade weiter oben geschrieben habe. Wir haben der Giraffe noch eine Glitzerkrone aufgesetzt, eine Glitzerblume aufgebügelt und rundherum mit dem Strass-Applikator für jede Menge Glitzer-Blitzer-Bling-Glamour gesorgt.



F. findet es prima ... hatte zwischendurch beim Nähen jedoch keinerlei Lust auf eine Anprobe und wollte lieber das Risiko eingehen, dass es ein Shirt mit Ärmeln "zum Reinwachsen" wird - und das hat sie nun auch bekommen. ;-)






Ein Garten-Foto haben wir auch noch für euch:


Und damit machen wir heute wieder beim Creadienstag mit.

Schnitt: Farbenmix "Leni" in 158/164

Montag, 28. Oktober 2013

Katzen-Kitsch-Shirt und Kürbishexe


Vergangenen Freitag haben wir unsere letzte Stoff&Stil-Bestellung ausgepackt ... und da hat jemand gleich ganz beglückt Ich! und Hier! und Meins! und Für mich bitte! gerufen, als wir diesen, nun ja, nicht ganz kitschfreien "Digitalprint mit Katzen" auseinander gefaltet haben. :-))


Der hat wirklich ALLES, was Mädels hübsch finden - Katzen, Pfauen, Blüten, bunte Farben ... hm, naja, für kleine Mädels fehlen Rosa, Einhörner und Prinzessinnen, aber für mein Mädel hier ist er goldrichtig.


Weil der Stoff an sich schon irgendwie too much ist für mich, haben wir auf alles Weitere verzichtet und ihn nur mit Janeas-Herz-Interlock-Ärmeln zu einer Farbenmix-"Hannah" vereint.




Die Stoffkatze ist vom Möbelschweden und die Fingernägel sind ausnahmsweise lackiert, weil F. am Samstag mit ihrer Schulklasse beim Kürbisfest am großen Umzug teilgenommen hat - alle Mädchen waren Hexen und alle Jungs Raben:


Ich wünsch euch einen angenehmen Wochenbeginn! :-)

Freitag, 25. Oktober 2013

Zwei Waschbären


Zum Wochenausklang gibt es noch etwas Putziges hier im Blog: zwei Waschbären-Baby-Shirts.
Ein Schulfreund von mir ist vergangenen Monat zum ersten Mal Papa geworden - für seinen kleinen Sohn habe ich als Willkommensgeschenk ein Shirt in Größe 68 genäht:



Und wo ich ie Stoffe schon mal zur Hand hatte, habe ich gleich noch ein zweites Shirt in Größe 80  produziert, allerdings mit einem anderen Waschbär-Motiv, damit mir bei der Arbeit nicht langweilig wird. ;-)



Uni-Stretchjersey von Michas Stoffecke, Raccoon-Biojersey von Lillestoff.


Ich wünsch euch ein gemütliches Wochenende! (Und vielleicht treffe ich ja wirklich die eine oder andere von euch auf dem Retzer Kürbisfest? )

Donnerstag, 24. Oktober 2013

Zwei Versuche mit "Mechelen"


 Gestern ... wollte ich eigentlich (jaha, ich weiß, dass viele meiner Posts so oder so ähnlich beginnen), gestern wollte ich also eigentlich endlich das schon am Freitag zugeschnittene Baby-Shirt weiternähen, als mir plötzlich einfiel, dass heute ja schon wieder Donnerstag ist. Naja, und bei RUMS nicht mitmachen, hmmm. Irgendetwas Schnelles kann frau sich ja wohl doch zwischendurch nähen, auch wenn es nicht auf der Liste steht. (Jaha, das mache ich jeden Mittwoch, ich weiß.)
Seit Frau Pulsinchen vor zwei Wochen den Gratis-Schnitt "Mechelen" veröffentlicht hat, wollte ich den ausprobieren, ausgedruckt hatte ich ihn schon vergangene Woche. Also los, erster Versuch aus sonnengelbem Sweat mit Ärmeln in Anthrazit.
Der Schnitt kommt nur in Größe "S" daher, das kam mir irgendwie von Anfang an ein wenig groß vor, deshalb habe ich gleich bei der ersten Version die seitliche Nahtzugabe weggelassen. Ansonsten habe ich bei dem gelben Pulli eigentlich alles nach Schnitt genäht.


Aber irgendwie ... so richtig überzeugend ist das Ergebnis nicht.
Oder was meint ihr??
Dieses Fledermausartige unter der Armen sieht doch nach "zu groß" aus, oder?
Jedenfalls habe ich gleich mal eine zweite Testversion zugeschnitten, diesmal aus Wellennicky mit azurblauen Ärmeln, seitlich noch etwas schmäler als die erste Version. Bei der ersten Anprobe war ich wieder recht unzufrieden, deshalb habe ich mir das Vorderteil des Mamu-Schnittes "Willi/Elli" auf den Pulli gelegt, weil der ja auch so überschnittene Schultern hat und mir eigentlich ganz gut passt, und habe den Pulli unter den Armen entsprechend verschmälert. Untenrum und an den Ärmeln habe ich noch Bündchen drangenäht.



So ganz überzeugen kann mich auch die zweite Version nicht. Vielleicht liegt es aber auch am Wellenmuster. Tochter F., die mich fotografiert hat, hat jedenfalls schon mal Mama, du siehst darin sehr, sehr komisch aus gekichert. Das gelbe Teil werde ich wohl entweder nur zuhause tragen oder wieder zerschneiden (vielleicht einen Willi/Elli-Pulli draus machen?). Und das Wellen-Ding?  Anziehen und komisch aussehen? ;-)


Ich schick die Dinger mal zu RUMS und hoffe auf euren fachkundigen Rat, Mädels!

Mittwoch, 23. Oktober 2013

MAlova


Heute darf ich euch endlich meinen neuen Herbst/Winter-Parka zeigen, genäht nach dem neuen Schnitt "MAlova" von FrauLiebstes (klick). 


Wie bereits bei der "Lova" für meine Tochter habe ich auch hier außen Jackenstoff von BonnyBee, in der Mitte wärmendes Thinsulate und innen einen Stepper (ganz herzlichen Dank Babsi fürs Besorgen bei Happy Home in Klagenfurt!!) verwendet.
Ich habe alles nach Originalschnitt und -anleitung gearbeitet, nur bei der Kapuze habe ich zwischen Innen- und Außenkapuze zusätzlich einen Tunnelzug gearbeitet und ein Band eingezogen.


Beim Nähen hatte ich ziemlichen Ärger mit dem Neongarn, das ich unbedingt verwenden wollte. Es war nämlich ein Overlockgarn und das konnte meine Nähmaschine gar nicht leiden. Eigentlich hatte ich die Nähte von außen mit Zickzack absteppen wollen, aber da ist mir alle 3 cm der Faden abgerissen. Mit reduzierter Fadenspannung und Geradstich habe ich die Nähte aber dann doch halbwegs so hinbekommen, wie ich wollte.




An den Zipper habe ich ein paar Perlen geknotet ... und mein Rufzeichen darf natürlich auch nicht fehlen.


Ich bin mit meinem neuen Parka total happy ... und sogar Herrn Kitzkatz hat er so gut gefallen, dass er sich eine Weste in derselben Farbkombination bei mir bestellt hat (diese hier, leider hatte ich nicht mehr genug grauen Jackenstoff und musste auf Khaki ausweichen).


Die letzten Tage war es ein bisschen zu warm für so eine dicke Jacke bei uns, wie man sieht ...


... aber kalte Tage kommen diesen Herbst und Winter ja bestimmt noch genug, an denen ich meinen neuen Parka dann genießen kann. :-)
Und damit gucke ich heute zum MeMadeMittwoch rüber.

Dienstag, 22. Oktober 2013

Kürbiskinder & Kürbiskatze


Heute wollte ich euch eigentlich etwas Genähtes zeigen ... wollte, naja. Mit meiner Planung klappt es nicht immer so, wie ich mir das vorstelle.
Bei uns im Ort ist nämlich kommendes Wochenende Kürbisfest, da war es schon höchste Zeit für eine Ladung Grusel-Deko im Vorgarten. Besonderer Deko-Renner am Kürbisfest sind immer die Kürbisfiguren. Meine jüngere Tochter steht besonders auf Kürbiskinder, deshalb habe ich mich gestern Vormittag auf den Dachboden begeben, um, wie beim letzten Kürbisfest vor fünf Jahren, wieder meinen Uralt-"Sportwagen" (jaha, so hieß der Kinderwagen zum Sitzen damals) zu suchen und herunterzuholen, damit wir ein Kürbisbaby bauen und hineinsetzen können.

Aus drei Putzerei-Drahtkleiderhaken habe ich den Körper geformt, dann dem Kind einen meiner ersten, etwas misslungenen Regenbogenbodys und eine Strumpfhose angezogen, das Ganze mit alten Zeitungen ausgestopft, obendrauf einen Kürbis gesteckt, Knöpfe aus der Knopfschatzkiste als Augen und fertig. :-)
F war ganz beglückt, hat das neue Baby gleich liebevoll zugedeckt und ihm zwei allwettertaugliche Spielsachen herausgesucht. :-)


Daneben haben wir noch ein etwas größeres Kürbiskind auf F.s altes Rody-Hüpfpferd gesetzt. 


Und, ganz wichtig, für mich durfte natürlich auch eine Kürbiskatze nicht fehlen. :-))


Ein paar kleine Gespenster, Skelette, Knochen, ein gigantisches Spinnennetz in der Ligusterhecke und jede Menge Spinnen - alles Relikte von unseren diversen Gruselpartys in den letzten Jahren, haben wir noch im Vorgarten verteilt ... spooky!


Jetzt warten noch ein paar Kürbisse darauf, ausgehöhlt zu werden, aber das machen wir erst am Donnerstag oder Freitag, denn erfahrungsgemäß ist die Haltbarkeit nach dem Aushöhlen nicht sehr groß und wir wollen, dass die Kürbisse dann am Festwochenende schön leuchten. Vielleicht treffen wir ja die eine oder andere Wiener oder niederösterreichische Blog-Kollegin am Kürbisfest? Ich würd mich freuen!

Damit heute mal ein ungenähter Beitrag zum Creadienstag ... und wenn ich es recht bedenke, würden die Kürbiskinder auch zum Upcycling-Dienstag von Nina passen.

Montag, 21. Oktober 2013

Herren-Weste


Die neue Woche beginne ich mit einem Post mit Seltenheitswert: einem Näh-Werk für Herrn Kitzkatz! Nach eineinhalb Jahren Pause habe ich tatsächlich wieder einmal etwas für meinen Mann genäht, und zwar auf seinen ausdrücklichen Wunsch hin.
Eigentlich hatte ich das Nähen für Herrn Kitzkatz ja schon längst aufgegeben, nachdem ihm meine Werke stets zu bunt oder zu wild oder zu ... waren. Aber naja, Überraschungen gibt es immer wieder, und diesmal wollte er etwas Ausgefallenes.

Es beginnt damit, dass mein Mann seit vergangenem Juni ein neues, nicht sehr öffentlichkeitstaugliches Hobby hat - und ich habe eine Weile überlegt, ob ich das hier im Blog überhaupt erzählen möchte. Aber gut, erstens ist es sein Hobby und nicht meines und zweitens ... na, das könnt ihr selbst beurteilen. Jedenfalls, jedes Wochenende (bis zur demnächst startenden Winterpause) fährt er mit Begeisterung zum Tontaubenschießen, "Trap". Meine Vorbehalte waren/sind: Es ist etwas mit "Schießen"/man braucht eine Waffe dazu und es erschien mir vollkommen sinnlos. Dann habe ich eine Weile beobachtet, mit welcher Freude er dabei ist, wie viel Spaß es ihm macht, wie er langsam erfolgreicher wird ... und dann habe ich überlegt, wie viel mehr Sinn andere Sportarten wie Autorennen, Fußball oder Golf machen würden. Hm?
Er schießt ja bloß Tonscheiben kaputt und hat keinerlei Absicht, je auf Tiere zu schießen. Es steigert die Konzentration, sorgt für inneren Ausgleich und Ruhe und lässt ihn vom beruflichen Stress abschalten.
Fazit: Ich kann damit leben und freue mich total für ihn, dass er ein Hobby gefunden hat, das ihm offenbar so viel Spaß macht wie mir das meine.

So, sehr lange Einleitung, sorry. Falls ihr noch da seid ... jetzt gehts zum Genähten. ;-)
Wenn man schießt, braucht man - das wusste ich vorher auch nicht - eine Schießweste. Irgendwie gefielen meinem Mann die Modelle, die es zu kaufen gibt, gar nicht - zu langweilig, sagte er - näh mir eine, die etwas mehr Pep hat.
So ist dieses Teil hier entstanden:


Ursprünglich wollte ich die Weste nach dem Schnitt "BIG MAlissa" nähen, aber ein Vergleich mit einer gut sitzenden Weste von Herrn Kitzkatz zeigte, dass das ganz und gar nicht zu seiner Figur passte. Er ist zwar groß, aber irgendwie doch nicht "big". Also habe ich den Schnitt von der gut sitzenden Weste abgenommen und nur im Rücken die Unterteilungen wie bei MAlissa gemacht, weil die uns beiden sehr gut gefallen.
Die wichtigsten Elemente einer Schießweste sind dieses ledrige Teil vorne an Brust und Schulter auf der Seite, wo man die Flinte hochzieht (oder wie auch immer man da richtig sagt - irgendwas mit Anschlag oder so - ich halte mich da trotz allem eher raus ...), und große Taschen für die Patronen - eine vorne und zwei große im Rücken.


Bei den Taschen habe ich ein neonfarbenes Paspelband mitgefasst und hinten durfte ich sogar mein neues Rufzeichen-Logo applizieren, yeah! :-)


Gestern wurde die Weste einem ersten Praxistest unterzogen und hat zum Glück bestanden. Hab ich mich gefreut!! Das ist mein allererfolgreichstes Näh-Werk für Herrn Kitzkatz seit überhaupt! :-))
Für die Frühjahrs-/Sommerversion haben wir noch einige kleine Änderungsideen, aber im Großen und Ganzen sind wir beide zufrieden damit - passt! Deshalb ab mit dem Werk zu "Alles für den Mann", da konnte ich bisher leider ohnehin noch nie mitmachen.



Schnitt: Eigenkreation/ki-ba-doo, Jackenstoff: BonnyBee, Innenfutter: HappyHome (ein dickes Danke an Babsi fürs Besorgen!!!) Reißverschluss und Paspel von Toko Kurzwaren