Mittwoch, 12. März 2014

Me Made Mittwoch: Crazy Lackhosentest


Heute müsst ihr dreimal hingucken, damit ihr mich wiedererkennt, so kitzkatz-untypisch hab ich überhaupt noch nie genäht.
Alle, die mich regelmäßig lesen, bitte zuerst einen Sessel holen, falls ihr noch nicht sitzt: Ich habe mir eine HOSE genäht. Oder naja, ich habe versucht, mir eine Hose zu nähen, das trifft es wohl eher. Alle, die mich nicht regelmäßig lesen: Ein Klick auf das Label "Hosen" zeigt euch, dass ich eigentlich aus Prinzip keine Hosen nähe, das wird bei mir nix. Schon für Kinder nähe ich keine Hosen und für mich habe ich überhaupt noch niemals nie eine Hose versucht.
Und jetzt, in einem Anfall von Mut und geistiger Umnachtung, habe ich es also ohne viel Nachdenken riskiert und ein ziemlich unmögliches Teil produziert, das ich euch heute trotzdem zeige.
Ernster Blick ...


Ich habe dieses Buch zur Hand genommen, Mainichi hakitai pantsu (Hosen für jeden Tag), das liegt schon seit gut und gerne drei Jahren bei mir rum und ich weiß längst nicht mehr, warum ich es bestellt habe, wo ich doch gar keine Hosen nähen mag?
Drinnen ist eine attraktive japanische Hausfrau abgebildet, die alle Hosenmodelle vorführt, während sie kocht, fegt, turnt und einkauft ... ein sehr abschreckendes Buch.


Das allerletzte Modell, Nummer 18, hat mir so richtig gut gefallen, das wollte ich mir schon von Anfang an nähen, falls ich irgendwann einen Hosen-Näh-Anfall bekommen sollte:


Als es nun endlich so weit war mit dem Anfall, hatte ich akut natürlich keinen passenden Stoff zuhause - wer rechnet denn nach all den Jahren mit sowas.
Dann habe ich so einen total verrückten Lacklederimitatstretchstoff von Stoff&Stil aus dem Regal gezogen, allerdings nur einen Meter, und hab mir gedacht, ich könnte es damit versuchen. Ein bisschen Stretch, hab ich gedacht, wäre vielleicht gut, wo die japanischen Frauen doch ohnehin alle so unglaublich schmal sind, dass mir die Hose sonst nie im Leben passen wird.
Naja, dachte ich.
Dann erste Probleme mit der Maßtabelle.
Wie bei Burda ...
Größen gibt es 7 - 9 - 11 - 13, mit der Taille liege ich mit 73 ca. bei Größe 13 (74) und mit der Hüfte mit 84 ca. bei Größe 9. Was soll ich abzeichnen?
Na, ich nehme Größe 13, verkleinern kann ich hinterher immer noch, dachte ich.
Zugeschnitten, genäht, anprobiert.
Waaaaaah, was für ein Sack! Ich hab mich schief gelacht gestern Vormittag!
Dann habe ich links und rechts an den Seitennähten und in der Schrittnaht ganz viel Weite rausgenommen, sicher insgesamt 6 cm auf jeder Seite. Hinten gibt es zwei Abnäher, die habe ich auch noch vergrößert, und in der Schrittnaht habe ich vorne und hinten am oberen Rand auch noch zwei Zwickel abgenäht, damit es obenrum enger wird. Nicht-Stretch wäre wohl doch besser gewesen.
Eigentlich hätte in die Seitennaht ein Reißverschluss gehört, aber auf den hab ich dann erfreut verzichtet, weil das Teil ohnehin so weit war und bequem auch so gepasst hat.
Das nächste Problem war dann der Bundstreifen, vom Stoff war dafür nix mehr übrig. In einem ersten Versuch habe ich einen Streifen Stretchjeans angenäht, mit einem breiten Gummiband drinnen. Das stand dann total ab und hat mir gar nicht gefallen, also wieder runtergetrennt. Im zweiten Versuch habe ich einen Streifen schwarzen Jersey angenäht und ein schmäleres Gummiband eingezogen.
Das ist jetzt sicher total unprofessionell, aber immerhin passt die Hose jetzt so, dass ich sie nicht verliere. *g*


Ansonsten wirft sie natürlich immer noch an allen möglichen Stellen Falten und ist viel weiter, als ich das gerne hätte.
Ich glaube, der Stoff ist für diesen Schnitt einfach ziemlich ungeeignet.
Die Hose hat ziemlich viel Weite, das soll bei diesem Schnitt so sein, und das macht sich in glänzendem Lack irgendwie komisch, darauf hätte ich vorher kommen können.  



Damit es etwas stimmiger ist, habe ich spätabends noch ein schnelles Ki-ba-doo-Raglanshirt dazu genäht, Schlangenjersey ebenfalls von Stoff&Stil, Ärmel deutlich verschmälert (ich mag die Kräusellösung vom Original nicht so gerne). Hier noch ein freundliches Bild mit Kater, hat meine fast Neunjährige für euch gemacht. Die hat übrigens sehr deutlich drum gebeten, dass ich mit diesem Erstlings-Hosen-Werk NIEMALS das Haus verlassen werde. *g*


Geht in Ordnung. Aber ich versuch es nochmal, glaub ich. Mit einem etwas dezenteren Stoff dann. (-;
Dieses Experiment schicke ich zum Me Made Mittwoch, Glückwunsch zur heutigen 100. Ausgabe!

Kommentare:

  1. Liebe Anneliese!
    Du hast mir mit diesem Post eindeutig den Start in den Tag versüßt!
    Die Hose ist... naja... Ich hab mir auch gleich gedacht, dass DER Stoff eigentlich zu einer ENGEN Hose vernäht gehört ;-) Ist der überhaupt bequem? Oder schaut der nur so unbequem aus?
    Egal, dein Shirt find ich super dazu - und auch sonst. Und du hast meine allergrößte Hochachtung, dass du dich mitten in der Nacht noch an ein Shirt setzt!

    Liebe Grüße,
    Babsi

    AntwortenLöschen
  2. man nimmt hüftmass und die taille wird dann dem entsprechend verkleinert oder vergrössert- um so viel wie viel dir nciht reichen würde.
    nun zu den hosen.
    ich weiß nciht wie groß du bist,denn wenn du kleiner als 168 bist,dann müsstest du defintiv die höhenanpassung machen,aber bitte probiere dir eine hose nach burda von letzten jahr:
    ausgaben 01_2013,03/_2013, 04/2013, 11/2013.
    die sitzen alle sehr gut.
    wenn du eine stretch willst. eine gute gabs in der ausgabe 05/2011

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin keine Schneiderin vorweg erwähnt,
    ich meine, dass sie hinten ein ganzes Stück höher sollte,
    dann würden die Falten nicht so sehr rauskommen.
    Dein Shirt ist super geworden.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  4. Ich musste auch kichern bei Deinem Post! Aber erstmal vorweg, das Shirt sieht super aus. Zwar auch nicht typisch kitzkatz, aber super. Die Hose, naja. Wenn Du sie so eh nicht tragen willst, dann versuche doch noch eine Röhre draus zu machen... dann passt der Lackstoff wieder zum Schnitt.
    Herzliche Grüße,
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Konzentrieren wir uns doch einfach auf das Shirt! Das ist nämlich endgeil! Den Stoff hab ich auch schon angeschmachtet - und mir dann schnell auf die Finger geklopft... ;-)
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Hihi du hast den Tag versüßt!
    wunderbar!Danke Dir dafür!;-)!
    Es ist toll wenn man auch mal kritische Stückchen zeigt!
    das Shirt ist einfach super!
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  7. Anneliese, ich hab mich kaputt gelacht! Wann ist der nächste Lack und Leder Ball? Das wär doch was, hm?

    AntwortenLöschen
  8. Herzerfrischend geschrieben, ich habe sehr geschmunzelt!
    Liebe Grüße,
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  9. Einen unschätzbaren Vorteil hat die Hose auf jeden Fall: Es bleiben keine Katzenhaare dran hängen! (Ich weiß, wovon ich spreche...)
    Trau dich ruhig noch mal dran an Hosenschnitte - du hast doch eine tolle Figur für Hosen!

    AntwortenLöschen
  10. Kicher-du hast ja echt Mut! Hab mich mächtig amüsiert! Bei mir sind Hosen auch ein totaler Angstgegner, den ich gerne mal bezwingen möchte. Jeansschnitt hab ich schon abgenommen, Hanfjeans liegt auch schon hier-kannst du mir deinen Mut mal schicken? :-D Liebe Grüße von Nicole
    PS: Shirt ist wirklich mehr als tragbar-auch außer Haus!

    AntwortenLöschen
  11. Ich hätte gerne mehr Fotos... ;-)

    Persönlich finde ich ja, steht dir schwarz und auch das hart&heavy gar nicht so schlecht. Bloss die Dinger sitzen ja stets eher knackig, wenn du verstehst was ich meine.
    Eine Harley dazu und passt schon ;-)

    GLG
    Susanne

    AntwortenLöschen