Donnerstag, 27. November 2014

Cable knit with hidden rainbow


Liebe Leserinnen, vielen Dank für eure netten Kommentare gestern beim Blogger-Feedback! ♥ Ich hab mich sehr darüber gefreut. Und was hab ich gelesen? Mal abgesehen davon, dass einige von euch nicht soo gerne meine Shirts für mich selbst sehen *g*, habe ich ein paar Mal gelesen, dass ihr die Geschichten dahinter mögt und weniger die Posts, wo es "nur Sachen" zu sehen gibt. 
Gerade bin ich mitten in der heißen Phase der Marktvorbereitung und habe also null Zeit für was anderes als "nur Sachen" ... und trotzdem hab ich etwas für mich genäht, zwischendurch. Das musste einfach sein. Hat auch gar nicht lang gedauert, behaupte ich mal. Ich hab den herrlich kuscheligen Cable-Knit-Jersey von der Stoffprinzessin zu meiner drölfzigsten "Elli" verarbeitet. 
Na, wie faaaad, wo ist denn da der Regenbogen? 
Keine Sorge, ist eh da, ist nur versteckt. Bitteschön:  


Und so sieht man ihn dann erst richtig: 


Das Shirt ist außerdem wieder ein Schutzkleidungsstück. Beim Thema "Schutzkleidung" (ich hab ein eigenes Label dazu, da könnt ihr bei den alten Beiträgen nachlesen, was ich damit meine, wenn ihr es heute zum ersten Mal lesen solltet und neugierig seid) bin ich immer sehr im Zweifel, wie viel //privat// ich hier im Blog haben möchte/kann/darf, auch und gerade zu meinem Schutz und zum Schutz meiner Kinder. (Da geht es um einen ganzen Berg von sehr harten Erfahrungen, die ich als Kind und Jugendliche gemacht habe und die ich nicht öffentlich einem anonymen Publikum preisgeben möchte.)


Dieses Shirt jedenfalls hat vorne eine kleine Tasche und die ist nicht für irgendwas, sondern für einen ganz bestimmten Stein, den ich als Unterstützung für eine schwierige Situation bekommen habe, die ich vergangene Woche meistern musste. Eigentlich sollte ich den Stein danach wieder zurückgeben, aber nachdem ich mit seiner Hilfe hinterher noch einen großen weiteren, für mich wesentlichen Schritt geschafft habe, hab ich beschlossen, ihn in ein Schutzkleidungsstück einzunähen. Meine Große hat gemeint, das wäre beim Waschen Quatsch, deshalb habe ich ihn dann doch nicht eingenäht, sondern diese Tasche gemacht. Nun muss ich nur noch der Steinbesitzerin einen anderen Stein als Ersatz besorgen ...
(Und ja, ich bin sonst furchtbar rational und kann mit der Kraft von Steinen NICHTS anfangen. Nicht wundern!)


Verlinkt bei RUMS.
Schnitt "Willi/Elli" von Mamu Design in 34, Ärmel im Bruch zugeschnitten, sonst unverändert

Kommentare:

  1. Protest! Ich mag am liebsten die Shirts, die du für dich nähst! Besonders dann, wenn sie wie heute einen Überraschungseffekt besitzen! Boooo, Regenbogen :-)
    Allerliebste Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Ein richtig raffiniertes Kleidungsstück!;-)
    Alles Liebe!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Der hidden rainbow effect ist ja super!!!
    Im ersten moment dachte ich nämlich noch: öh, ist ja gar kein Regenbogen da..... Und dann kam er!!!!
    Die Idee mit dem Stein finde ich auch klasse. Ich bin ja eigentlich auch eher sehr rational, aber so kleine Glücksbringer sind einfach manchmal doch sehr sinnvoll/ hilfreich!
    LG kristina

    AntwortenLöschen
  4. Hihi, mit Rgenebogen unterm Arm... inkognito. Sehr schön. Wer mag denn deine Shirts nicht, die du für dich nähst?! Die sind doch klasse... Jetzt bin ich verwirrt...
    VLG julia

    AntwortenLöschen
  5. Echt schick mit dem versteckten Regenbogen, aber ohne kannst du eh nicht, oder?
    Auch als rationaler Mensch kann man doch an Glücksbringer glauben, mache ich auch.

    Liebe Grüße

    Beate

    AntwortenLöschen
  6. Ein versteckter Regenbogen - du wirst immer genialer!
    Und an dieser Stelle sei wieder mal gesagt: Was für ein gescheites Kind!
    Helfen tut das woran man glaubt. Stein, Stoffworte - wurscht.
    Wenns hilft, dann passts!

    AntwortenLöschen
  7. Das finde ich absolut genial und das Shirt sieht toll an dir aus! Liebe Grüße ingrid

    AntwortenLöschen
  8. Eingenähte - also quasi - Steine, versteckte Regenbogen. Viel mehr kann man von einem Shirt doch wahrlich nicht verlangen.
    Demnächst folgt dann die applizierte Einparkhilfe (zieht man das Shirt inside-out an, kann man Ausparken :-) und natürlich das aufgebügelte Lexikon.

    Und ich bin auch ganz rational in diesen Dingen ;-)))
    Bussi

    AntwortenLöschen