Dienstag, 8. September 2015

Maxi


Manche Dinge im Leben kommen ziemlich unerwartet.
Genau heute vor zwei Monaten haben wir unseren geliebten Kater Fritzi verabschiedet. Und vor zwei Tagen haben wir nun seinen Bruder und treuen Gefährten Maxi begraben.


Der Tod von Fritzi war keine Überraschung, wir haben uns lange darauf vorbereitet. Er war seit September 2011 an einem Fibrosarkom erkrankt und einige Male operiert worden; wir haben den Zeitpunkt des Abschieds eine Weile überlegt und immer abgewogen, ob es für ihn noch erträglich ist, wie es für uns ist und so weiter. Und trotzdem war es sehr schwer und wir weinen auch jetzt noch, weil er uns sehr fehlt.

Besonders hat Kater Maxi seinen Bruder vermisst. Die beiden waren ihr ganzes 15-jähriges Leben immer zusammen und auch wenn sie zwischendurch recht böse aufeinander sein konnten und nur selten zusammengekuschelt geschlafen haben, waren sie doch offenbar recht eng verbunden.

Maxi hatte nun schon seit längerem eine starke Arthrose und hat richtig wie ein "alter Herr" ausgesehen, mit deutlichen Schwierigkeiten in der Bewegung, aber trotzdem hat er mit Appetit gefressen, war gern im Garten und hat immer noch unserer schwarzen Katze, die er nicht leiden konnte, eins draufgegeben, wenn sie an ihm vorbeikam.

Am vergangenen Samstag, als ich nach einem ausgefüllten Vormittag (Flohmarkt mit meiner Großen bei uns im Ort am Hauptplatz) wieder zuhause war, fiel mir auf, dass er eigentlich seit dem Vortag nichts gefressen hatte (bei vier hungrigen Katzen im Haus merkt man sowas nicht immer sofort ...), auch das sogleich angebotene Futter lehnte er ab, beim Weggehen knickte er um und fiel hin.
Sofort Tierärtzin.
Die Tierärztin meinte, offenbar Nieren- und/oder Leberversagen, er sei schon komplett deydriert und sehe auch sonst schlecht aus, sie würde ihn wohl gleich einschläfern. Das war mir dann im Moment irgendwie zu viel, ich konnte gar nichts sagen, auch die mitgekommenen Kinder waren ganz bestürzt, und so schlug die Ärztin vor, noch eine Infusion zu verabreichen und abzuwarten, ob er sich wieder erholen und zu fressen beginnen würde.
Das war dann aber eine verkehrte Entscheidung, die ich hinterher recht bereut habe, denn dem Kater ging es abends und nachts sehr schlecht und ich hatte dann Mühe, bei uns heraußen jemanden zu finden, der ihn am Sonntag einschläfern konnte (den weiten Weg in die nächste Tierklinik wollte ich ihm nicht mehr antun) - um 13:30 hatte der örtliche Tierarzt endlich Zeit für uns.

Fritzi haben wir vor zwei Monaten zuhause verabschiedet - das war ja ein geplanter Abschied, da konnte meine beste Freundin, die Tierärztin ist, aber leider nicht hier wohnt, zu uns nach Hause kommen. Bei Maxi war es nun alles andere als sanft und ruhig, aber wir waren trotzdem froh, dass er erlöst werden konnte, denn es ging ihm wirklich nicht gut.

Ich habe auch für Maxi ein Video gemacht.
Eigentlich wollte ich einen ganz anderen Song nehmen, aber als uns die Tierärztin am Samstag alle Hoffnung genommen hat, lief bei ihr im Radio gerade "See You Again".
Sowieso haben wir uns die ganze Zeit damit getröstet, dass Fritzi seinen Bruder zu sich holt, und so habe ich nun Wiz Khalifa hinter die Bilder gelegt.
Hier könnt ihr das Video ansehen, wenn ihr wollt:
http://flipagram.com/f/bs03CUalC0

Und was ich noch sagen sollte: Danke, ihr zwei Süßen. Es waren 15 wunderbare Jahre mit euch beiden.

Kommentare:

  1. Ach Anneliese, das tut mir so leid, das Video ist wunderschön! Beide hatten das perfekte Katzenleben bei euch, aber sie wollten einfach nicht getrennt sein. Ich drück dich und deine Mädels mal ganz fest! <3

    Alles Liebe
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Tut mir wirklich sehr leid für euch! Die Bilder von Maxi sind sehr schön und wie Claudia eben sagte- sie wollten nicht getrennt sein, auch wenn es für euch umso trauriger ist.
    Ganz liebe Grüße
    Magda

    AntwortenLöschen
  3. ein wirklich hübsches video, das eines deutlich macht: sie hatten ein wundervolles, geliebtes leben bei euch! und 15 jahre sind auch nicht wenig. ich würde sagen, sie konnten die volle spanne ein tolles leben genießen.
    ich drück euch. das macht den verlust nicht leichter, aber vielleicht ein bisschen versöhnter.
    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Ach, das ist soo traurig! Kann ich verstehen, dass das ein richtiger Schock für Euch war, diese unerwartete Aussage, ihn einschläfern lassen zu müssen!
    Ich drücke Euch, Ihr werdet beide sicher sehr vermissen!
    LG,
    Alice

    AntwortenLöschen
  5. :-( oh nein, schon der Post mit Fritzi war für mich sehr traurig und nun auch noch sein Bruder :-( ich habe selbst eine Katze, die hoffentlich noch ganz lange bei mir bleibt. Ich mag gar nicht an den Tag denken, wenn sie von mir geht... ich kann verstehen, wie traurig ihr seid. Vermutlich hat Maxi seinen Bruder auch zu sehr vermisst, dass die Krankheit nun derart ausbrechen konnte. Wie die anderen schon schrieben, die Brüder wollten nicht getrennt sein. Sie hatten ein wunderschönes Leben bei Euch.
    Alles Gute für Euch! Ich drück Euch in Gedanken!
    Liebe Grüße
    Dani Ela

    AntwortenLöschen
  6. Zwei so große Verluste in so kurzer Zeit. Liebe Anneliese, ich fühle wirklich mit Euch. Das Video ist sehr schön geworden. Hoffentlich helfen Euch die vielen schönen Erinnerungen an Maxi und Fritzi, mit dem Verlust irgendwie zurecht zu kommen.
    Liebe Grüße,
    Ines

    AntwortenLöschen
  7. Zwei Fellnäschen in zwei Monaten...fühlt euch ganz fest umärmelt. Ich wünsche euch ganz viel Kraft.
    Liebste Grüße Silke!

    AntwortenLöschen
  8. Es ist einfach so sehr traurig :( Das Video ist wunderschön und macht mich zugleich sehr traurig. Ich drück euch alle mal ganz fest und schicke euch viel Kraft! schaut euch die Fotos an und denkt an die schönen Jahre mit ihm. Denn er hatte auch sehr schöne Jahre mit euch.

    Alles Liebe
    Luci

    AntwortenLöschen
  9. Das tut mir so leid. Das Video kann ich mir grad nicht anschauen, aber Dein erstes hab ich schon gesehen und musste weinen.
    Fühl Dich gedrückt.
    LG Diana

    AntwortenLöschen
  10. Jetzt kann ich grad nur mit dir weinen... Es tut mir so leid
    LG
    Nele E.

    AntwortenLöschen
  11. Ich weiss gar nicht was ich sagen soll. Es tut mir so leid für Euch. Zwei solche Verluste innerhalb so kurzer Zeit. Ich denke ganz fest an Euch.

    LG Julia

    AntwortenLöschen
  12. Das ist so traurig. Es tut mir leid, dass es gekommen ist ... Hug

    AntwortenLöschen
  13. ich habe gerade Tränen in den Augen, fühl dich gedrückt!

    AntwortenLöschen
  14. Ach weh, wie traurig... Er war ja wirklich schon ein alter Herr und er hatte 15 wunderbare Jahre bei euch... Wir sind froh, dass ich ihn noch kennen lernen durften, euren Maxi.
    Drück euch!
    Birgit und Sonja

    AntwortenLöschen