Donnerstag, 29. Oktober 2015

Willi/Elli geht immer


Ich bin gerade nur so mittelfit - bisschen Fieber, Schwindel und sowas haben mich leicht außer Gefecht gesetzt. Deshalb habe ich beschlossen, mal wieder etwas für mich zu tun, und habe mir heute Vormittag etwas genäht.
Die letzten Wochen hatte ich RUMS sowieso immer ausgelassen - Aufträge nähen UND Mini Deckis nähen UND bei Train of Hope mitarbeiten neben dem normalen Alltag, da war für meins dann irgendwie keine Zeit mehr. Diese Woche also eine Ausnahme. :-)
Weil ich aber mit meinen Energien haushalten muss und sowieso die Willi/Ellis vom vergangenen Jahr sehr gerne wieder trage, habe ich nicht lange überlegt oder ein neues Schnittmuster abgezeichnet, sondern das geliebte Ding aus der letzten kalten Saison wieder hergenommen und mir ein weiteres Teil nach bewährtem Muster genäht.
Materialien sind Znok "Doris" von der Stoffprinzessin und eine Menge Uni-Jerseys von Michas Stoffecke, die runden Dinger auf den Armen sind alle appliziert, nur falls jemand fragen wollte (und ja, dadurch wird es etwas steifer, aber das stört mich nicht; hab extra kein Stickvlies untergelegt, damit die Appli-Nähte weicher bleiben).
Foto kriegt ihr heute nur eines - ich habe bei dichtem Nieselregen gerade geduldig zehn oder zwölf gemacht, aber auf den anderen sieht man mir die Begeisterung über das Wetter leider allzu deutlich an.*g*

Verlinkt bei RUMS.

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Mini Deckis Teil 2


Vielen Dank für eure so zahlreichen lieben und wertschätzenden Kommentare zu meinem Bookshelf Quilt vergangene Woche - ich hab mich über jeden einzelnen riesig gefreut!!!
Hier geht es nun wieder mit einfacheren Dingen weiter. ;-) Damit wir zumindest noch ein wenig beim Thema bleiben, zeige ich euch heute schon wieder Decken - nämlich vier weitere Decken für Flüchtlingskinder, die ich für das Mini-Decki-Projekt genäht habe.



Die ersten beiden Decken hier sind in der "Medium"-Größe genäht, das Top habe ich bis jetzt immer aus Jersey gemacht, die größeren Applis bei den oberen zwei Decken sind aus alten Kinder-T-Shirts recycelt.



Die unteren beiden Decken sind etwas größere Baby-Decken aus jeweils 48 Jersey-Quadraten mit Sternen und Mond bzw. einer Katze drauf appliziert.
Für die Rückseite habe ich bei allen vier Decken alte Bettwäsche verwendet - so viele große weiche Stoffstücke gibt mein Stofflager sonst nämlich nicht her; als Innenleben dient bei allen Decken "Myskgräs" von Ikea, wie das für Mini Deckis vorgesehen ist.
Insgesamt habe ich bisher 12 Mini Deckis genäht - und da sich gerade ein lokales Mittel- bis Großprojekt in Sachen Mini Decki aufgetan hat, werden es wohl noch einige mehr werden. (-:



Hier kannst auch du mitmachen:
Mini Decki Schweiz
Mini Decki Österreich
Mini Decki Deutschland

Dienstag, 20. Oktober 2015

Rainbow Bookshelf Quilt


Heute zeige ich euch ein ganz besonderes Projekt, in das ich außergewöhnlich viel Zeit, Energie und Herzblut♥ gesteckt habe - einen regenbogenbunten Bookshelf-Quilt, den ich für einen sehr lieben Verwandten zum 70. Geburtstag genäht habe. 

C. ist ein Cousin meiner (verstorbenen) Mutter, ich habe ihn erst als fast Erwachsene kennen gelernt und obwohl ich ihn leider nur recht selten sehe, mag ich ihn sehr gerne. Ich habe in meinem Leben nur wenige Menschen getroffen, die ihm intellektuell das Wasser reichen könnten, und keinen, der dabei gleichzeitig so humorvoll und "bodenständig" bleiben konnte, das gefällt mir sehr. 
Er hat erst zu einer ähnlichen Zeit wie ich sein Studium abgeschlossen ;-) - dafür aber einen Doktor in Philosophie gemacht, und dieses Semester neu ein Mathematikstudium begonnen.


Da er Bücher liebt, hatte ich sehr schnell, nachdem wir die Einladung zu seiner Geburtstagsfeier bekommen hatten, die Idee, so einen Quilt für ihn zu machen, aber erst gut zwei Wochen vor dem Termin habe ich mich an die konkrete Umsetzung gemacht - sprich, eine Skizze gezeichnet, ein paar zusätzliche Hintergrundstoffe in den USA (!!) bestellt und natürlich bei der Frau von C. nachgefragt, ob so ein Geschenk denn passend sein könnte. Sie war zum Glück gleich begeistert.

Für das Nähen der einzelnen Elemente habe ich mich an eine Anleitung von Craftsy (hier) gehalten, damit geht es etwas einfacher. 
Als "Hintergrund" gibt es in jedem Regalfach einen anderen hellen Stoff mit Buch-affinen Elementen (drei Stoffe sind aus der Eclectic-Elements-Serie von Tim Holtz, die ich besonders toll finde).


Für die Buchrücken habe ich mich intensiv mit C.s Frau beraten, damit der Quilt auch wirklich ein personalisiertes Geschenk wird. Möglichst alle Lieblingsautoren von C. von Klassikern wie Goethe und Schiller über Marx und Hegel bis zu leichterer Kost wie Wolf Haas und Vea Kaiser sind nun auf der Decke verewigt (dazu habe ich alle Namen in unterschiedlichen Schriftarten und -größen auf T-Shirt-Transferfolie gedruckt, auf weißen Stoff gebügelt und aufgenäht).
Zusätzlich habe ich eine Menge Webkanten von Patchworkstoffen und andere Wortfetzen, die ich aus Stoffen ausgeschnitten habe, als fiktive Buchtitel verwendet, und viele Webbandstücke als Verzierung an die Buchrücken genäht.





Für die Rückseite habe ich kuscheliges Wellness-Fleece in Türkis verwendet, weil ich dachte, C. würde sich beim Lesen in seinem Lehnsessel dann gemütlich in die Decke einkuscheln wollen.
Tatsächlich hat er mir nun aber gesagt, dass die Decke als Bild aufgehängt werden soll - auch gut, ich denke, so wird sie sich bestimmt nicht schlecht machen. Schade, dass ich keine Schlaufen drangenäht habe - vielleicht hole ich das aber noch nach.


Verlinkt beim Creadienstag.

Dienstag, 13. Oktober 2015

Mini Decki


Ich möchte gerne nicht so klein und machtlos sein. Sondern groß, reich und mit viel Einfluss und Geld. Viele tausend Menschen sind schon zu uns gekommen oder durch unser Land weitergezogen, auf der Suche nach einem neuen Zuhause, und es kommen jeden Tag noch viele, viele neue Menschen hinzu. Ich schäme mich dafür, wie mein Land teilweise mit diesen schutzbedürftigen Menschen umgeht, die so schlimme Dinge erlebt haben. Wie sie im Sommer einfach auf den Gehsteigen liegen mussten. Wie sie jetzt, wo es kalt wird, einen Zettel in die Hand bekommen, dass es für sie kein Dach über dem Kopf gibt in Österreich, wenn sie bei uns um Asyl ansuchen, weil alle winterfesten Quartiere schon übervoll sind. Wie kleinlich herumgestritten wird, über Zuständigkeiten herumverhandelt wird, und ob Quartiere auch gut genug oder überhaupt geeignet sind, während die Menschen DRAUSSEN warten müssen.
Ich verstehe das alles nicht.

Auf keinen Fall kann ich zuschauen und warten, das liegt mir nicht.
Mitte September habe ich begonnen, im Rahmen des Mini-Decki-Projektes Decken für Flüchtlingskinder zu nähen, acht habe ich bis jetzt geschafft. (Leider nähe ich so langsam und leider muss ich zwischendurch auch andere Dinge nähen und schaffen.)
"Mini Decki" kommt aus der Schweiz (hier ist die Seite von Mini Decki Schweiz) und bedeutet "meine Decke", dahinter steht der Gedanke, dass jedes Flüchtlings-Kind eine eigene Kuscheldecke bekommen soll, die es einhüllen und beschützen kann. Hier sind die Seiten von Mini Decki Österreich und Mini Decki Deutschland.
Ich freue mich ganz besonders, dass eine meiner Decken schon für ein kleines Mädchen ausgesucht wurde, das im Zuge einer Familienzusammenführung nun endlich wieder mit seinem Papa zusammentrifft.♥

Decken nähen ist toll, aber für mich war es nicht ausreichend angesichts der vielen Menschen in Not.
Wir wohnen sehr ländlich und bei uns sind bis jetzt nur wenige Refugees untergebracht, da gibt es vor Ort nicht viele Möglichkeiten, etwas zu tun. Deshalb fahre ich nun seit Mitte September einmal die Woche nach Wien zu Train of Hope am Hauptbahnhof, um dort einen Vormittag lang in der Flüchtlingsbetreuung mitzuarbeiten. Immer bin ich schwer bepackt, wenn ich mich auf den Weg mache - Train of Hope ist auf Facebook sehr aktiv, es gibt eine mehrmals täglich aktualisierte Bedarfsliste, nach der suche ich zuhause Sachen zusammen (Schuhe, Jacken, Pullover) bzw. kaufe günstige Dinge im Supermarkt ein (z.B. Milchbrötchen, Datteln, Einwegrasierer, Socken, Obst ...) und bringe dann alles zum "Dienst" mit. Vor Ort wird man dann immer eingeteilt, wo gerade Hilfe nötig ist - ich habe schon im Kleiderlager gearbeitet, in der Sandwich-Produktion, in der Schuhausgabe und in der Damen- und Kinder-Gewandausgabe.
Beim letzten Mal hatte ich auch meine große Tochter dabei. Eigentlich sind Helfer erst ab 16 erlaubt (sie ist 13), aber wir haben nachgefragt, weil sie so gerne mitkommen wollte, und wenn wir die ganze Zeit zusammenbleiben, ist es auch jetzt schon ok. Es war eine sehr wertvolle Erfahrung für sie, die sie gerne bald wiederholen möchte. Auch ich habe immer das Gefühl, dass ich dort beim Helfen mehr mitnehme, als ich gebe.♥


Verlinkt beim Creadienstag.

Freitag, 9. Oktober 2015

Eulen-Liebe


Für eine liebe Kundin habe ich diese kuschelweiche Eulen-Krabbeldecke genäht. Sie ist nach dem Vorbild einer ähnlichen Decke entstanden, die ich vor eineinhalb Jahren mal gemacht hatte (siehe hier), allerdings mit anderen, persönlichen Bezügen.
Das Mittelbild sollte die Decke zu einer Familiendecke machen:


Eulenpapa und Eulenmama halten ihre Flügel schützend über die beiden Eulenkinder, auch das größere Eulenmädchen breitet schon ein wenig seine Flügel für den kleinen Eulenbruder aus.
Im wirklichen Leben ist das kleine große Schwesterchen nämlich auch erst drei Jahre alt und hat es gerade nicht ganz leicht - die Ankunft des neuen Bruders und das Teilen der Aufmerksamkeit sind schon verwirrend genug, aber dazu ist beim Vater der Kinder im Sommer eine Krebserkrankung festgestellt worden - OP, Chemo, volles Programm ist hochgefahren kurz vor der Ankunft des Babybruders und da hat es die ganze Familie derzeit recht schwer.


Die Oma unterstützt, wo sie kann, und hat daneben diese Decke als Geburtsgeschenk bestellt.
Ich hab sie mit besonders viel Liebe und Herzblut genäht.♥


Dazu habe ich noch zwei Geschenke für die beiden Kinder mit ins Paket gelegt - eine Kuscheleule nach dem Schnittmuster "Lalia" von Farbenmix für das Mädchen und einen Eulen-Body nach dem Schnitt von Schnabelina für den Babybuben.
Dazu ganz viele gute Gedanken für den Vater der Familie und auch für die junge Mutter, die jetzt so viel schaffen muss.♥


Euch ein schönes Wochenende!

Montag, 5. Oktober 2015

Katzen können fliegen


Naja, zumindest bei mir. Ich traue Katzen ja fast alles zu. ;-)
Letzte Woche habe ich euch das Gespenster-Shirt für Oskar gezeigt und geschrieben, dass nur noch ein Shirt für sein in zwei Monaten erwartetes Baby-Geschwisterchen fehlt. Da seine Mama immer wieder gerne bei bestellt und ihre Aufträge immer viel Spaß machen, habe ich diesmal noch ein Überraschungs-Shirt für das neue Baby bei der Bestellung mitgeschickt - so bunt, wie sie und ich das gerne mögen.
Nun sind alle Kinder fröhlich bunt be-kitzkatzt. ;-)
Startet gut in die neue Woche!


Schnitt: Ottobre 1/2010, "Pinaati"

Freitag, 2. Oktober 2015

Basic Strickmantel Nr.2 *Werbung*


Heute im Laufe des Tages geht der Basic Strickmantel von ki-ba-doo an den Start, gestern habe ich meine zweite Version davon genäht, diesmal mit einem Strickstoff von Buttinette. Der ist zwar ebenfalls relativ dünn, wenn auch nicht ganz so dünn wie meine erste Version, aber deutlich fester gestrickt, und das hat beim Nähen einen spürbaren Unterschied gemacht. Sehr angenehm.
Außerdem habe ich diesmal Größe 32 zugeschnitten - das Ebook sieht ja vor, dass man bei dünnen Strickstoffen eine Größer kleiner wählt.
Weiters habe ich hier weder die Kapuzenversion noch die kapuzenfreie Version genäht, sondern die Version mit Kragen und aufgesetzten Taschen. Den Kragen mag ich extragerne.
Kragen und aufgesetzte Taschen sind allerdings nicht Teil des Ebooks, sondern erscheinen extra als Add-on im Lauf der nächsten 1-2 Wochen, da müsst ihr also noch ein klein wenig Geduld haben.


In der Länge habe ich diesmal "mittel" ohne Änderungen gewählt. Getragen werden soll das Teil eigentlich immer offen - da habe ich diesmal zwei Druckknöpfe von Hand angenäht, weil ich es doch gerne zumachen mag, wenn ich noch eine Jacke drüberziehe. Bin ja eine alte Frostbeule ;-) und morgens auf dem Fahrrad ist es doch schon sehr kalt bei uns, da reicht mir so ein zarter Strickmantel längst nicht mehr. Leider.
(Die Taschen haben innen einen Regenbogen-Belegstreifen, nur falls ihr den Regenbogen gesucht habt. Und sicherheitshalber hab ich darunter ein Regenbogen-V-Raglan vom Vorjahr angezogen. *g*)


Habt ein schönes Wochenende!
Schnittmuster Basic Strickmantel kostenlos zur Verfügung gestellt von ki-ba-doo.

Donnerstag, 1. Oktober 2015

Basic Strickmantel *Werbung*


Heute darf ich euch den "Basic Strickmantel" von ki-ba-doo zeigen, ein neues Twin(e)book, das ab morgen erhältlich sein wird.
Ich stehe sehr auf wollige, warme Dinge und hatte schon einige ältere gekaufte Strick-Lieblings-Teile im Schrank, deshalb ist das genau meins. (-:


Für meine erste Version habe ich schon im Juni petrolfarbenen Strick bei Michas Stoffecke bestellt. 


Die Farbe mag ich sehr gerne ... weniger glücklich bin ich mit der Qualität des Stoffes, er ist wirklich sehr dünn und labbrig. Das ist der Nachteil, wenn man sehr ländlich in einem kleinen Ort wohnt und alles immer online bestellen muss - man kann vorm Kauf nichts anfassen. Für diesen Schnitt sind etwas dickere Strickstoffe auf jeden Fall besser geeignet als ganz dünne. 


Wenn man trotzdem ganz dünnen Strick vernäht (so wie ich), dann sollte man die Größe eine Nummer kleiner wählen (so wie ich leider nicht, *hüstel*).
Die Länge habe ich übrigens zwischen "mittel" und "lang" gewählt.


Bequem und gut zu tragen ist er auf jeden Fall, mein Strickmantel. Und Version 2 kommt dann statt in Größe 34 in 32, denn auch mein zweiter Strick ist nicht allzu dick geliefert worden. (-;


Schnittmuster: Basic Strickmantel von ki-ba-doo, kostenlos zur Verfügung gestellt
Verlinkt bei RUMS.