Montag, 11. Januar 2016

Kuschel-Bratsche


Ja, ihr habt schon richtig gelesen beim Titel. Eine Bratsche zum Kuscheln. Das Ding mit den Saiten dran, das etwas größer ist als eine Violine. In Weich.
Manchmal muss frau auch bereit sein, etwas ungewöhnlichere Dinge zu nähen. ;-)
Meine jüngere Tochter spielt das dritte Jahr Bratsche/Viola (drei von uns spielen mit mal größerer, mal kleinerer Begeisterung Streichinstrumente). Die Instrumente sind in der Größe den Kindern angepasst und weil Kinder wachsen, gibt es da immer mal wieder einen Wechsel. Manche Kinder stecken das ziemlich locker weg (meine Große zum Beispiel) und andere finden den Umstieg eher schwierig.
Bei meiner jüngeren Tochter stand nun schon länger der Wechsel von einer "halben" Bratsche auf ein "Dreiviertel"-Instrument an. Die örtliche Musikschule hat sogar extra ein neues Instrument für F. angekauft, aber die Trennung von der lieb gewonnenen, gewohnten Bratsche fiel trotzdem sehr schwer. Ein Kuschel-Instrument, genau in der Größe des zu verabschiedenden Teils, wäre vielleicht ... naja.
Vier Tage vor dem 24.12. habe ich begonnen.


Manches ist mir ganz gut gelungen, anderes weniger. Mit der Schnecke und den Wirbeln bin ich eigentlich sehr zufrieden, der Korpus und die Zargen sind, naja, ausbaufähig.


Die Saiten hatte ich zunächst nur oben und unten fixiert, wie bei einem normalen Streichinstrument. Dadurch, dass das ganze Instrument aber weich ist und es keine Verstärkung im Griffbrett oder Hals gibt, sind die Saiten dann immer seitlich weggerutscht, damit war F. nicht so glücklich, deshalb habe ich die Saiten schlussendlich alle paar Zentimeter mit ein paar Handstichen fixiert (sieht man am Foto ganz oben). 


Ich war sehr froh, als ich mit diesem Teil fertig war ("nie wieder" hab ich mir still zugeflüstert) und dass meine Tochter es auch gern mochte, aber nun, da sie weiß, dass Mama solche Dinge auch nähen kann ... Die alte Bratsche haben wir am vergangengen Freitag jedenfalls endgültig zurückgegeben und als Motivation für fleißiges Üben auf dem neuen Instrument habe ich zähneknirschend zugestimmt, dass wir im Februar eine Mini-Puppen-Bratsche nähen werden. Uff.

Kommentare:

  1. Was für eine tolle Idee und so wunderbar umgesetzt.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Waaaaaaaaaahhh! Wie genial ist das denn!!! <3 Sieht suuuper aus und die Idee ist ja einmalig!
    LG
    Nele E.

    AntwortenLöschen
  3. Hahaha- eine Puppenbratsche :-) - Ganz toll ist der neue Kuschelliebling geworden und eine wie ich finde wirklich sehr schöne Idee.
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  4. Die Schmusebratsche ist ja wirklich ganz zauberhaft! Bin ganz begeistert. So eine hätt ich auch gern (dabei hab ich nie ein Streichinstrument gespielt) ... uiuiui!

    AntwortenLöschen
  5. Ach, du bist eine so liebe Mama!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Wow, die ist super klasse geworden. Da hast Du dich echt ins Zeug gelegt. Die wird sicher total geliebt von Deiner Tochter.

    LG Julia

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja eine geniale Idee! Deine Kuschelbratsche sieht großartig aus!

    LG
    Karo

    AntwortenLöschen
  8. Super Koole Bratsche!!!!
    Für die Puppenbratsche geht es vielleicht mit Filz einfacher.
    Meine Jüngste spielt Geige. Die derzeitige Geige heißt "Tigie" Wir haben sie beim Geigenbauer geliehen,Die Musikschule hat keine 3/4 Geigen.Aber das Abgeben ihrer 1/8 Geige " Giegie " viel ihr schwer.
    Gruß Iris!

    AntwortenLöschen
  9. Grins! Puppenbratsche!
    Ein fantastisches Teil! Na wenn du dann die 3/4 Variante nähst hast du ja schon ein paar entscheidende Einsichten gewonnen ;-)

    AntwortenLöschen