Donnerstag, 4. Februar 2016

Wishing Things Away


Heute der dritte "Wangerooge"-Pulli in Folge für mich.
Und ohne Regenbogen.
Ich orientiere mich beim spontanen Nähen für mich am Mittwochnachmittag meistens daran, was meine Stoffberge so hergeben ... und da habe ich gestern ein schönes Stück grauen Sweat gefunden. Beim Zuschneiden hat sich das graue Stück dann allerdings als zu klein entpuppt, deshalb habe ich mal anders genäht und den Rücken rot gemacht.


Warum auch nicht? Ich liebe Rot. Gute Farbe.


Vorne drauf wollte ich eigentlich nur "WISHING THINGS AWAY IS NOT EFFECTIVE" applizieren, wieder ein Truism von Jenny Holzer. Meine Kinder fanden das aber nicht gut, die Große meinte, warum nicht trotzdem Sachen wegwünschen?
Und hey, stimmt doch, sogar beim Fotografieren habe ich wieder gemerkt, dass es wirkt. Alles eine Frage der Einstellung, seht ihr? ;-)

VORHER:
 NACHHER:

Na, läuft doch, oder?

Verlinkt bei RUMS.

Kommentare:

  1. Sprüche am Shirt sind ja voll mein Ding! Rot auch.
    Hast du all die Buchstaben appliziert .. da wird mir nämlich seriös schummerig bei dem Gedanken!!!!

    Bussi

    AntwortenLöschen
  2. Genau DAS, dein Umgang mit den Truisms, würde Jenny Holzer gefallen! Toll ( Wie kriegst du nur diese Fitzelaplikationen hin? Das ist eine deiner Qualitäten, die sonst KEINER hat.... und die ich meine. Die werden sicher irgendwo gebraucht. )
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. klasse - grau und rot passen super zusammen und denn spruch
    find ich auch toll - gefällt mir!
    lg von der numi

    AntwortenLöschen
  4. Cooler Spruch, da hatten deine Mädels ganz recht! Erstaunlich, wie du immer wieder so schnell neue, aufwendige Teile aus dem Ärmel schüttelst! 8)

    Glg
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Wow, einfach alles: der Spruch, der Zusatz, die Farben - und die Applikation :-O Sooooo viele sooooo kleine Teile, Wahnsinn!
    lg
    Babsi

    AntwortenLöschen
  6. Ja!!! So ist er noch viel, viel, viel besser!

    AntwortenLöschen