Donnerstag, 6. Oktober 2016

Nicht ohne meine Kufiya

Heute zeige ich euch eine Herzensangelegenheit - etwas, das mich warm hält und mir viel wert ist: meine Kufiyas aus Palästina.



Wenn nicht gerade Hochsommer ist, trage ich immer gerne etwas um den Hals. Vergangenen Mai, während meines Hilfs-Einsatzes bei Swisscross auf Lesbos, habe ich Isabella aus der Schweiz kennen gelernt, die mir während eines langen gemeinsamen Dienstes von der Hirbawi-Fabrik in Hebron erzählt hat und mich dazu animiert hat, mir die Seite anzusehen und mir doch eine Original-Kufiya von dort zu bestellen.

Ich wusste bis dahin nicht einmal, dass diese Dinger "Kufiya" heißen, fand die großen gewebten Tücher aber sofort ansprechend. Isabella erzählte mir, dass Hirbawi die letzte Kufiya-Weberei in Palästina sei, alle anderen hätten schon schließen müssen, weil die schönen palästinensischen Tücher in Fernost billiger produziert werden könnten. Diese letzte Weberei sollte nicht auch noch verschwinden.


Die Weberei wird in Hebron von den drei Söhnen des Fabriks-Gründers und einem Freund der Familie gemeinsam betrieben.
Es dauert Jahre, alle Teile der komplizierten Webstühle zu kennen und bedienen zu können.

Neben dem klassischen weiß-schwarzen Tuch werden auch viele weitere Farben verarbeitet:

Bei mir ist es natürlich nicht bei dem einen Tuch geblieben ... inzwischen besitze ich acht Kufiyas und trage sie alle gerne:


(Das ganz rechts unten gehört eigentlich meiner älteren Tochter, das darf ich manchmal ausleihen.)

Weil das hier eigentlich mein Nähblog ist, habe ich, um meine Kufiyas im Vordergrund zu lassen, als Begleitung zwei dezente Pullis fürs Büro genäht, zwei Joana/Wangerooge-Mischungen aus Strickstoff, die waren bei allen Tuch-Fotos im Hintergrund:


Kufiyas von Hirbawi kosten in der Regel nur 18 Euro plus Versand (4,95), der Versand erfolgt vom Warehouse aus Deutschland und geht super schnell. :-)
Und nein, ich bekomme für diesen Post nichts bezahlt. Ich mag die Tücher einfach so und finde, dass noch mehr Leute die kaufen sollten. 

Verlinkt bei RUMS.
Fotos aus der Weberei von Hirbawi mit freundlicher Genehmigung von Nael Alqassis/Kufiya.org. 


Kommentare:

  1. Tolle Tücher hast Du da um den Hals.
    So ein rot/weißes habe ich mir damals aus Israel mitgebracht. Ist schon lange her, aber ich habe es immer noch.
    Und die schlichten Pullis passen prima drunter.
    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
  2. Deine Pullis sind toll geworden und die tollen Tücher gefallen mir auch sehr gut.

    LG julia

    AntwortenLöschen
  3. Danke für's Zeigen, da ist gleich eine Weihnachtsgeschenkidee dabei, ich kenne da jemanden, dem würde die grüne Version bestimmt gefallen (meins sind sie leider nicht so sehr :( ) und deine Pullis sind zwar dezent, aber sehr hübsch! :)

    Schönen Donnerstag,
    glg
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Ich wechsel mit 1.12 meinen Job und das ist glaub ich das perfekte Geschenk. Was zum Reinkuscheln, wenn die Teammama geht. Vielen Dank für´s zeigen. lg Martina

    AntwortenLöschen
  5. Wieder was gelernt. Ich hab so ein "Arafat-Tuch" in meiner Jugend getragen bis es zergangen ist. Zeit für ein Neues!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab gerade Bethlehem erstanden :-) Schaut am Foto ein wenig nach Trachten-Tuch aus. Danke für den Tipp!

      Löschen
  6. Ich kannte die Tücher auch nur so wie Eva als Arafat Tuch... doch dass es so viele verschiedene gibt, wusste ich gar nicht. Habe beim schnellen Durchsehen im Shop midestens 5 Stück gesehen, die mir gefallen... eines wird es bestimmt werden.
    Schön, dass du davon erzählt hast... und die Pullis sind fesch!
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Schön das Du mit uns geteilt hast! Ich habe mir 2 wunderschöne Tücher bestellt! Schön weich und innerhalb von 2 Tagen geliefert.

    Danke dafür
    LIEBE GRÚSSE anja

    AntwortenLöschen
  8. Danke für diesen Tip. Habe mir nun auch endlich eins bestellt.

    AntwortenLöschen